LiLiWo – Die drei Märchenonkels von Duisburg

Die drei Märchenonkels von Duisburg haben sich was ganz Dolles zu 6-Seen-Wedau ausdenken lassen. Dazu haben sie die bereits engagierte Agentur für den Kommunikationsprozess mal in Ruhe aufs Klo geschickt mit der Aufgabe wie man denn in Corona-Zeiten die BürgerInnen so richtig beteiligen kann, an dem was man in Wedau eh vor- und geplant hat.

Und siehe da, mindestens eine/e Person hatte eine verdauliche Idee die wir nun präsentiert bekommen. Natürlich mit einem begleitenden HURRA von OB Link. Das Ganze soll aber erst noch durch den Rat. Dort wo am 15. Juni so viele Ja-SagerInnen sitzen werden, dass das schon klappt.

https://www.duisburg.de/guiapplications/newsdesk/publications/Stadt_Duisburg/102010100000099974.php?p=%2Findex.php%2C%2Fallgemein%2Fnewsdesk%2Findex_54228.php%2C99974

Zusamnen mit den beiden anderen Märchen-Onkels Linne und Wortmeyer(Gebag) wird angeboten, wir könnten uns doch alle online am Prozess beteiligen.

Na das ist aber in Zeiten von 25 Jahren Internet eine echt originelle Idee. Damit wir uns nicht anstecken vor Langeweile, wenn wir in irgendwelchen Hallen, heiß gemacht von teuren Moderationsclowns, dazu animiert werden die vorgekäuten Ideen von Stadt und Gebag abzunicken. Oder glaubt irgendjemand dass ein Bürgerbeteiligungsprozess für 6-Seen-Wedau auch nur das Papier oder die Website wert ist auf dem der Begriff steht?

Nun wollen die drei ganz brav immer online über alles ganz genau informieren, quasi in Echtzeit. Wow. Könnten sie längstens schon, aber der neueste Beitrag auf www.6-seen-wedau.de ist vom Februar 2019!!!

https://www.6-seen-wedau.de/service/downloads-und-dokumente/#c183

Screenshot von heute 19.26 Uhr:

Und Fragen die ich sowohl Link als auch Gebag-Boss Wortmeyer laufend zum Fortgang des Projektes stelle, werden auch nicht beantwortet, so z.B. auch nicht die zum Fortgang des dort geplanten Einzelhandelszentrums.

Also Leute, lasst Euch nicht verarschen, und denkt daran, in einer Halle kann man laut was sagen und alle kriegen es mit, online kann man es dann wegmoderieren. Drum immer brav alle Ideen und Beiträge online beginnen mit:

Sehr geehrter, allseits geliebter, über alle Maßen wertgeschätzer Herr Oberbürgermeister, darf ich untertänigst einen Vorschlag unterbreiten, bittebitte,  speichel-schleim, bück, …

LiLiWo steht übrigens für Link, Linne, Wortmeyer.

 

Eine Antwort auf „LiLiWo – Die drei Märchenonkels von Duisburg“

  1. Duckisburgh [dtsch. Du(ck)isburg] → wie Prost, Du hick is burg. Einer geht noch, erst Thomas Krützberg, dann OB Sören Link. So geht man und es seit Jahrzehnten in Duisburg.
    “What the fuck, even the duck?!” verlässt Duisburg – und jetzt haben wir ‚Duckisburgh‘, sagen Sympathisanten des fabelhaften Homberger Werberings.

    Ente             Tybbke             dumm, einfältig, achtlos
    https://wortwuchs.net/fabeltiere-eigenschaften/

    Im Zeitungswesen bezeichnet eine „Ente“ sowohl Irrtümer als auch bewusste Falschmeldungen. Der Ausdruck kommt womöglich aus dem Französischen, wo „Enten geben“ für „lügen“ steht.
    In Fabeln wird die Ente mit dem Namen Tybbke geführt, was die Bedeutung „dumm, einfältig, achtlos“ repräsentieren soll. Duisburg ist echt viele Grüße von der geschlossenen Polizeiwache und Hubbrücke Homberg.

    Wer meckert macht Aufruhr, sagt Tombola-Paschmann dem Spießjournalismus NRZ Duisburg. Ohh, so unsere Männecke und Tybbke vom Duisburg Image.