Fragen an Hans-Joachim Paschmann zu neuen Logistik-Arbeitsplätzen in Baerl

Wer mit neuen Arbeitsplätzen „winkt“ der wird gern reingewunken. So machte es vor etwas mehr als vier Jahren wohl auch Bezirksbürgermeister Paschmann(SPD) mit dem luxemburgischen Investor in Bezug auf das neue Logistikzentrum in Baerl – auf dem ehemaligen Hornitex-/Glunz-Gelände. Seitdem wehren sich die Hornitexter als BI vehement gegen diese Ansiedlung, weil die ein Landschaftschutzgebiet gefährdet und weiter ausgedehnt werden soll.

https://www.luftbildsuche.de/info/luftbilder/gebaeudekomplex-gelaende-logistikzentrums-vck-logistics-germany-gmbh-saegewerkstrasse-rheindeichstrasse-ortsteil-homberg-ruhrort-baerl-duisburg-nordrhein-westfalen-deutschland-338136.html

Ich denke jeder halbwegs Gescheite wird Paschmanns warme Worte von 2016 …

„Man wollte dem Investor hier entgegenkommen,“ so der Bezirksbürgermeister, im Hinblick auf die entstehenden Arbeitsplätze, von denen 100 in einem ersten Schritt entstehen sollen.

Quelle: https://www.stadt-panorama.de/niederrhein/duisburg/im-bezirk-tut-sich-was_aid-36183865

… heute dahingehend deuten, dass ein erster Schritt bereits längstens abgeschlossen sein dürfte.

Nun ist es also an der Zeit Zwischenbilanz zu ziehen und Herrn Paschmann mal zu fragen wieviele Arbeitsplätze denn dort entstanden sind – im ersten Schritt.

Deshalb ging soeben ein Schreiben an ihn raus, mit genau der Fragestellung. Da mir der Mann eh nicht antworten wird, fällt das Anschreiben ev. ein wenig aus dem sonst ernsthaft-üblichen Rahmen:

 

Guten Morgen Herr Paschmann,

ich bin ein grosser Bewunderer Ihrer vorzüglichen Arbeit als Bezirksobermeister.

Deshalb möchte ich gerne wissen ob die von Ihnen 2016 versprochenen 100 Arbeitsplätze – „in einem ersten Schritt“

https://www.stadt-panorama.de/niederrhein/duisburg/im-bezirk-tut-sich-was_aid-36183865

in dem neuen superschicken Logistikbums äh -zentrum auf dem ehemaligen Hornitex-/Glunzgelände tätsächlich auch geschaffen wurden und ob auch viele Duisburger dort dauerhaft und zu guten Löhnen und Gehältern arbeiten?

Tun Sie mir den Gefallen und antworten Sie noch in diesem Jahrzehnt.

Ach ja, und klären Sie mich doch beizeiten mal auf was es mit der Bezeichnung Tombola-Paschmann auf sich hat.

Ist ja echt ein ulkiger Name. Und stimmt es, dass die SPD damals irgendwie die Tombola-Erlöse … ach was, so schlechte Dinge kann ich mir bei der SPD gar nicht vorstellen, als dass ich sie hier formulieren möchte.

Mit freundlichstem Gruß der mir möglich ist verbleibe ich unterwürfigst-würgend

www.duistop.de

Michael Schulze

3 Antworten auf „Fragen an Hans-Joachim Paschmann zu neuen Logistik-Arbeitsplätzen in Baerl“

  1. Hans-Joachim Tombola-Paschmann habe ich nicht anders erlebt als einen Demokratieschänder. Er leitete mit großer Heimtücke und Willkür die Einwohnerfragestunden. Paschmann lässt unpassende Dokumente verschwinden und erklärt unangenehme Fragen ohne Angabe von Rechtsgründen für unzulässig – unter den Augen der Bezirksopposition und der NRZ-Journalisten.

    Die Kommunalaufsicht der Bezirksregierung Düsseldorf als auch die der Landesregierung NRW unter Laschet versagt bei Tombola-Paschmann. Paschmann ist als Heimatschänder Bezirk und Demokratie zersetzend.

    Wenn ich an Tombola-Paschmann denke, kommt mir Suizid- statt Sozioid Populist Duisburg / SPD in den Sinn. Dieser Gedanke drängt sich auch dem früheren Unionsfraktionschef Friedrich Merz auf.
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article204122630/Friedrich-Merz-Die-SPD-ist-in-der-letzten-suizidalen-Phase.html

    Die einzige politische Entscheidung, die Tombola-Paschmann noch treffen kann, ist: Wurst oder Bulette (oder beides, aber dann umsonst) bei einem Bürgerfest.
    Sein politisches Vollversagen versucht Tombola-Paschmann zu vertuschen und geht zum heimtückischen Vollangriff auf den Vorsitzenden des Werberings, Mario Mikesic los, der Heilpraktiker versetze mit seiner Pauschalkritik und Falschinformation „die Bevölkerung in Aufruhr“.

    Mario Mikesic wehrt sich nicht gegen diese politische Niedertracht des SPD-Bonzen Tombola-Paschmann. Nach fünf Wochen hin und her – und wieder einmal gäbe es ein jähes Ende von mutigem bürgerschaftlichen Engagement: Schmeißt Mario Mikesic sein Amt bei der Jahreshauptversammlung des Werberings hin? Tombola-Paschmann hat den Werbering Die Homberger und den Stadtbezirk Homberg/Ruhrort/ Baerl systematisch zur „Abstiegsgesellschaft“ geknechtet. Er wollte nur seine mickrige Rente als Industrie-Kraftwerkmeister um 1.000 € monatlich (fast steuerfrei) durch die Aufwandsentschädigung aufbessern.

    Tombola-Paschmann hat bisher alle Bürger mit Einsatz fertig gemacht. Die Tombolagelder ohne staatsanwaltliches oder journalistisches Interesse sind für ihn ein Zaubertrunk der Ungerechtigkeit. Tombola-Paschamnn ist die Spitze der Würger von Hochheide: Er würgt den politischen Meinungsbildungsprozess ab. Das ist Sterbehilfe für die SPD.

    Tombola-Paschmann kann stark sein, weil die SPD im Inneren so schwach ist und die Gerechtigkeit und Justiz in Duisburg nach endlos fortgesetzten 100 Jahren Bergrecht darniederliegt.

    1. Seite 110 WDR Text 27.02.2020
      AKTUELLES – WDR – NACHRICHTEN
      Politischer Aschermittwoch in NRW

      Am Politischen Aschermittwoch dürfen Politiker mal richtig fies übereinander herziehen. Traditionell treffen sich die Parteien zur gegenseitigen Abrechnung – mal mehr, mal weniger humorvoll.

      Diese Tradition wird auch von den Bürgern gepflegt. Der Homberger Bezirksbürgermeister Hans-Joachim Paschmann erhält eine Riesen Watsche wegen seiner Rüpelei »Der Vorsitzende des Werberings versetze mit seiner Pauschalkritik und Falschinformation (Verfall des Bezirks, … ) „die Bevölkerung in Aufruhr“«

      Tombola-Paschmann ist nicht mehr ganz gescheit. Jetzt wollen Aktivisten mit seinem Hausarzt reden, er solle Paschmann nach der letzten stationären Behandlung im Krankenhaus noch ein paar zusätzliche Rehas beim Homberger TV verordnen.
      https://hombergertv.de/index.php/reha-sport/neurologie : Große HTV-Freude, unser Hans Paschmann ist wieder da!

    2. Der Vorsitzende des Homberger Werberings Mario Mikesic und Heilpraktiker in Homberg wurde in brutaler und routinierter Weise der Parteihochburg durch den SPD-BONZEN und Bezirksbürgermeister Hans-Joachim Paschmann in seiner freien Meinungsäußerung geschändet.

      Werbering-Chef Mario Mikesic wurde Opfer eines heimtückischen Machtmissbrauch. Tombola-Paschmann hat den Vorsitzenden Mario Mikesic als Aufrührer bezeichnet, als er stellvertretend für sehr viele Homberger und Hochheider die Sorgen des Stadtteil schilderte.

      Jetzt der Mario Mikesic ein #wetoo-Opfer eines SPD-Schänders wie viele andere zuvor. Typisch für Opfer der bezirklichen Gewalt des SPD-BONZEN Tombola-Paschmann: Das Gewaltopfer Mikesic gibt sich selbst die Schuld und macht sich nun Vorwürfe „Ich habe ihn doch provoziert!“ und schämt sich, dass er sich nicht aus dieser Situation befreien kann. So denken Missbrauchsopfer.

      Mario Mikesic kann damit rechnen, dass sein Geschäft für Jahre darunter leiden wird. Er hat guten Grund zu Glauben: „Wenn Du Dich wehrst und erzählst, was Dir passiert ist, machen die Dich richtig fertig!“ Der anti-demokratische Gewalt- und Missbrauchstäter Tombola-Paschmann ist vorzüglich mit dem Spieß-Journalismus vernetzt.

      Wird Mario Mikesic Beistand erhalten. Wohl kaum, die Homberger Bürgerschaft ist von den Missbrauch-Bonzen schwergradig eingeschüchert. Die Katholiken der Pfarrei St. Franziskus haben lange vor dem Anti-Missbrauchs-Gipfel wegen des Missbrauchs durch Priester das Wegducken geübt.

      Mit Gott kann man keine Geschäfte machen; aber Geschäfte untereinander mit ein bisschen Weihrauchzauber ist das Hauptanliegen der Gläubigen von St. Franziskus. Brauchen Sie Fenster und Türen? Der Eigensucht sind Tor und Fenster geöffnet.

      Viele Homberger Christen haben einen Busch im Garten. Wenn es brenzlig wird, verschwinden sie schnell dahinter (Katholische „Task Force“) und beten. „Lieber Gott, bitte ich nicht!“ Weder Corona-Virus und so schlimm ist die Hölle der Heimatschande doch gar nicht. Lieber Gott, warum hast Du Mario Mikesic so fehlgeleitet, dass er unseren Hirten Hans Paschmann so erzürnte?