Politische Aufarbeitung: Was haben Loveparade-Versagen und die Schließung der Polizeiwache Homberg gemeinsam?

Gastbeitrag von Ulrich Müller

Für Sicherheit gibt es Regeln. Diese wurden in den letzten Dekaden vor der Jahrtausendwende aufgestellt und waren das Ergebnis wissenschaftlicher Untersuchung von großen Unglücken wie Bhopal, Challenger und Tschernobyl. Das neue Verständnis über Sicherheit wird Schweizer-Käse-Modell genannt und wird z. B. im Gesundheitswesen oder Luftverkehr angewandt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Schweizer-Käse-Modell

Immer war es üblich – wie auch bei der Loveparade, den kleinen Leuten die Schuld zuzuweisen, während die Oberen sich entspannt zurücklehnten. Der britische Psychologe James Reason machte damit Schluss und nahm das Management in die Pflicht. Es hatte sich gezeigt, wenn Führer einer Organisation offen waren für die Mitteilungen und Berichte der Mitarbeiter („reporting“), dass dadurch Unglücke vermieden werden konnten.

Dieses „reporting“ gab es auch in der Planungsphase der Loveparade. Polizei Duisburg und Feuerwehr Duisburg hatten vor den Gefahren einer Loveparade in Duisburg sehr deutlich gewarnt. Aber die politisch Verantwortlichen reagierten gleichgültig; selbst die damalige SPD als Ratsopposition hat diese Warnung nicht in den Stadtrat zur demokratischen Beratung getragen. In Duisburg ist nicht nur ein Sicherheitskonzept, sondern auch die Demokratie gescheitert, weil sich CDU und SPD immer wieder gegen alle Vernunft verbünden. Nach einhundert Jahren Bergrecht sind sie gewohnt: „Was wir sagen, wird gemacht! Basta!“ – Faust auf den Tisch. (Das Bergrecht schließt Widersprüche weitgehend aus und stellt eine Einschränkung des Grundgesetzes dar.)

Dieses verwerfliche Muster der Bergrecht-Tribune wiederholt sich bei der Polizeiwache Homberg. Die Menschen aus Hochheide sind besorgt um ihre Sicherheit. Muss ein Streifenwagen im Notfall aus Ruhrort kommen, verstreichen drei oder fünf Minuten, in der ein Opfer ohne Hilfe bleibt und ein Wahnsinniger oder Krimineller Zeit hat für seine Gewalttat. Wenn Sicherheit gerecht verteilt wird, dann muss die Polizeiwache in die Mitte des Reviers.

Ich schließe mich den Einwänden der Aktivistinnen aus Hochheide an und warne die Polizeipräsidentin Frau Elke Bartels als auch die im Stadtrat vertretenen Parteien – insbesondere CDU Duisburg, SPD Duisburg und Bündnis 90 / Grüne Duisburg.

Wenn ein Mensch schaden nimmt, darf eine Streifenwagenbesatzung auf Patrouille nicht verantwortlich gemacht werden, von der Bruchstraße in Essenberg bis An der Lohmühle in Baerl zu lange gebraucht zu haben. Durch Patrouillen sei die Sicherheit in Bezirk gewährleistet, ließ die Polizeipräsidentin in NRZ, WAZ und PR verbreiten. Das bezweifele ich. Im Schadensfall sind die Polizeipräsidentin, die Ratsleute und Politiker wie Ralf Jäger bei der Loveparade als Unterbezirksparteivorsitzender der SPD Duisburg verantwortlich. Sie wurden gewarnt!

Wenn diese Mandats- und Amtsautoritäten erneut den gleichen Fehler wie bei der Loveparade machen, werde ich von meinen Mitbürgern bei der Kommunalwahl NRW 2020 fordern, insbesondere CDU Duisburg und SPD Duisburg abzustrafen.

Der Zusammenhang von Sicherheit im Gesundheitswesen und bei der Loveparade Duisburg wurde in meinem Beitrag im Deutschen Ärzteblatt dargestellt:

Fehlerprävention: „Bottom up“-Reporting –Müller, Ulrich. Dtsch Arztebl 2019; 116(20): A-1020 / B-838 / C-826, 17. Mai 2019

https://www.aerzteblatt.de/archiv/207541/Fehlerpraevention-Bottom-up-Reporting

Und: Polizeiwache von Homberg nach Ruhrort? – Duisburg setzt ein Neinzeichen

http://www.viewww.de/123/duistop-forum/2020/01/11/polizeiwache-von-homberg-nach-ruhrort-duisburg-setzt-ein-neinzeichen/

7 Antworten auf „Politische Aufarbeitung: Was haben Loveparade-Versagen und die Schließung der Polizeiwache Homberg gemeinsam?“

  1. Heute am 31. Jan 2020 übergaben Astrid Block, Karin Schattauer und Marion Rusch aus Hochheide 6.895 Unterschriften für den Erhalt der Homberger Polizeiwache an Paul Bischof, Dezernent für Sicherheit und Recht der Stadt Duisburg. Echt typisch für das Image Duisburg ist, solche Vorgänge im Stahlschrank wegzulagern; so verschwinden auch Bürgereingaben nach §24 GO NRW über Jahre.

    Typisch für Tombola-Paschmann als SPD-Bezirksbürgermeister ist, nie nachzufragen.

  2. Homberg, Ruhrort und Baerl, Ost-Duisburg sei echt mit Euch! Und nicht immer dagegen. Wir arbeiten an einem Kreuzweg Duisburg.
                9_13            am 13. September 2020. Der Weg am Tag der Kommunalwahl NRW in Duisburg ist echt ein Kreuz.

  3. Die fortgesetzte und widersinnige Demontage der Stadtbezirkskultur muss gestoppt werden.

    Das machten die Heimatschäder aus Ost-Duisburg:

    Kombibad Homberg. Der Stadtrat hatte bereits 2012 zur Haushaltssanierung beschlossen, das Freibad zu schließen und das Hallenbad an den Duisburger Schwimm- und Sport-Club (DSSC) 09/20 zu übergeben. Das sog. „Bäderkonzept 2005“ enthielt übelste statistische Manipulationen, über die allein die Rheinische Post berichtete. NRZ und WAZ decken den städtischen statistischen Betrug bis heute.
    https://rp-online.de/nrw/staedte/duisburg/schoen-gerechnet_aid-17326269

    Ebenso wimmelt Bezirksbürgermeister Tombola-Paschmann ab. 10.000 Unterschriften wurden gegen die Schließung des Kombibad Homberg gesammelt und verschwanden zwei Jahre im Stahlschrank der Stadtverwaltung.

                                            * * *

    Hubbrücke Homberg. Seit Jahrzehnten ist die Hubbrücke Homberg baufällig und wurde immer nur behelfsmäßig geflickt bis zur endgültigen Schließung im November 2017. Der Homberger Turnverein / Homberger TV sammelte 1.000 Protestunterschriften. Mahmut Özdemir, MdL, SPD Homberg versprach 2015/11/11: „bund-unterstuetzt-rettung-von-duisburgs-aeltester-hubbruecke/“ (diese Seite von http://www.oezdemir-fuer-duisburg.de wurde aus dem Internet entfernt).
    Stinkig wird jetzt selbst HTV-Vorstand Siggi Schilling: „Ich würde mich freuen, wenn ihr, liebe Mitglieder, euch zu diesem Thema einmal äußern würdet und uns Vorschläge macht, was wir als Verein tun können, um den Druck zu erhöhen.“ Rundblick 3, 2019 . Seite 5
    https://apps2.hombergertv.de/nextcloud/index.php/s/xSTRG3tKd9CzbLn#pdfviewer

    Problem: Der Homberger TV ist fest in der Hand von Leuten, die meinen: „Ähh, wir haben schon immer SPD gewählt, aber lass uns bloß mit Politik in Frieden!“ ( … und außerdem soll es einen Rasenplatz für das HTV-Stadion geben, den will man nicht riskieren, schließlich kennt man ja die SPD-Praktiken der Ungnade.)

                                            * * *

    Rheindeichweg nach Baerl: Voller Schlaglöcher, Pfützen und Matsch. Ein Fraktionsvorsitzender der SPD Homberg hat vor vielen Jahren rumgetönt: „Ähh, machen wir!“ Dann kam nur eine Straßenbelagflickerei als 1€-Schund. Das ist das Muster der SPD-Unholde. Es wird große Betroffenheit vorgegaukelt und dann merken die Menschen, es waren nur hohle Sprüche von Posteninhabern, deren wesentliche Beschäftigung es ist, mit Treten, Boxen, Kneifen und Beißen (ja, und scheinheiligem Lügen) Kritik und Widersacher kleinzumachen, die ihren Posten und die Aufwandsentschädigung gefährden könnten. „Ähh, würdet ihr uns Vorschläge machen, was wird tun können?“ (Und wer zu laut Vorschläge macht, kriegt eins in die XXX.)

    Diese Parteifuttzies haben den Ruf der Politik ruiniert. Erst waren die Wähler „wahlverdrossen“ und jetzt platzt einigen der Kragen: SPD und CDU werden abgestraft.

    Duisburg hat als Alleinstellungsmerkmal, dies als „Meidung“ (engl. shunning) gedeutet zu haben. Wenn Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit in der Politik schwinden, wird Kooperation massiv beschädigt; dann reagieren die Menschen wie schon seit Jahrtausenden mit Meidung als kostengünstiger Bestrafung (aber nicht, wenn man einen Rasenplatz versprochen bekam)

                                            * * *

    Polizeiwache Homberg. Die Hölle von Homberg durch Ost-Duisburg ist echt der Feind des Guten beginnt von vorn. Die Antwort der Menschen heißt

                9_13            am 13. September 2020, dem Tag der Kommunalwahl NRW in Duisburg.

    XXX = vom Moderator entschärft

    1. / Wenn diese Mandats- und Amtsautoritäten erneut den gleichen Fehler
      / wie bei der Loveparade machen, werde ich von meinen Mitbürgern bei
      / der Kommunalwahl NRW 2020 fordern, insbesondere CDU Duisburg
      / und SPD Duisburg abzustrafen.

      Ich denke, es wird einen echten Bürgerwahlkampf in Homberg-Ruhrort-Baerl geben. Wir aus den Haesen sind dabei.