Enzweilers und Sagurnas Rumgejammer ist unerträglich

Und sie tun es wieder und wieder: Rumjammern in Sachen kommunale Schulden. Derzeit tun es erneut u.a. die hiesigen Politspitzen von SPD und CDU, Sagurna und Enzweiler. Wegen Corona brechen Steuereinahmen der Stadt künftig in grossem Maße weg und es kommen neue Ausgaben dazu. Einmal weil Unternehmen pleite gehen oder weniger Umsatz und Profit machen, zum zweiten weil u.a. die Zahl der TransferleistungsempfängerInnen steigen wird.

https://www.waz.de/staedte/duisburg/resolution-duisburg-soll-aus-dem-schulden-teufelskreis-id229248806.html

Deshalb hat man nun zusammen mit anderen Kommunen und auch anderen Parteien vor Ort die Forderung an Bund und Land erneuert die Altschulden zu übernehmen.

Ich hatte dies bereits mehrmals kommentiert und tue es erneut. Im Prinzip spricht m.M.n. nichts dagegen und Corona ist nun mal nicht die Schuld selbst unfähiger Politiker, aber bevor die Schulden getilgt werden, wüsste ich gerne wie sie entstanden sind.

Ich will nicht einfach nur gelten lassen, dass man als Kommune zuviele Leistungen zu erbringen hat(te) die ihr von Land und Bund aufgebürdet wurden – ohne entsprechende Finanzausgleiche oder Zuschüsse.

Wir alle wissen es grassiert und grassierte nicht nur das Virus, sondern auch ein hohes Maß an unkontrolliert intransparenter Verschwendung.

Bevor nicht klar ist wie sich die Anteile an den Schulden verteilen, also echt notwendige Schulden und nicht-notwendige Verschwendung, würde ich nichts bezahlen. Und ich würde hohe Anforderungen an die Entschuldung stellen.

Ich muß ja nur „The Curve“ erwähnen um klar zu machen was mit Verschwendung gemeint ist. Und ich denke in all den Jahren in denen die SPD hier „regiert“ ist eine Menge aufgelaufen.

Bei Betrachtung des Haushalts kann man leider keine genauen Zahlen erurieren, denn die tatsächlichen Einzelbeträge sind in Konten subsummiert. Eine Verschwendung kann so äusserst wirksam vertuscht werden.

Ich könnte bis morgen früh eine Liste der vielen Möglichkeiten aufstellen. Im Prinzip ist sie aber endlos.

Spätestens an dieser Stelle wird erneut klar warum Link, Murrack & Co mir nicht so gerne Rede und Antwort stehen und besser komplett schweigen. Dass die restliche Presse die Klappe hält und gar nicht erst nachfragt ist mehr als bedauerlich.

Ich habe gerade aus der Tagesschau(ARD) erfahren, dass die GROKO in Berlin zu dem Thema wahrscheinlich grünes Licht geben wird, es ist also zu befürchten, dass sich unser Corona-Hero (LOL), also der auch ansonsten unfähige und stillose OB dazu hinreissen lässt von einer erfolgreichen Entschuldung zu sprechen, die natürlich wieder viel Licht und Sonne auf ihn werfen wird, weil er ja dafür gekämpft hat. WO IST MEIN EIMER???!!!

Seine beste Mitarbeiterin im Rathaus wird ihm schon die passenden Worte in den Mund zaubern, ansonsten käme da ja auch nix Vernünftiges raus.

Und leider wird ab dem Moment wieder aus vollen Händen die Kohle verprasst, so dass unsere Kinder und Kindeskinder, sofern sie hier bleiben, in 10 bis 20 Jahren erneut über zwei Mrd. EURO Schulden an der Backe haben.

Au backe, heute Nacht werde ich dann bestimmt von zwei Polit-Gockeln alpträumen die Hand in Hand über die Kingstrasse schlendern. Laufend begrüsst von Schleimscheissern und Bücklingen die ihnen gratulieren und schon mal leise nachfragen wegen möglicher Zuschüsse hierfür und dafür. Die ihre bekloppt-buckligen Sippen ins Spiel bringen die auch noch gerne  Pöstchen hätten, z.B. bei SmartCityFurzburg oder den Wirtschaftsumtrieben. Schließlich ist man ja schuldenfei und hat wieder eine AAA-Kredit-Klassifizierung. Ja und dann schwebt ein dicker Mann heran der meint seine Flächenumnutzungsbutze sei doch so hoch verschuldet, ob denn da nicht was möglich wäre.

 

 

5 Antworten auf „Enzweilers und Sagurnas Rumgejammer ist unerträglich“

  1. Protest gegen die Sozioid Populisten Duisburg. Widerstand gegen die Proll-Supremacy

    This is echt Duisburg?

    Smart brains matter.

    … gegen die Heimatschänder aus Ost-Duisburg und gegen den eigennützigen Homberg-Handwerker Clan im Homberger Werbering.

    1. Proll-Supremacy. Nach Verstößen in Bussen und Bahnen
      Stadt Duisburg kontrolliert verstärkt neben Maskenpflicht auch neues Mackenlicht (etwa wie ein bisher unsichtbarer Halo als dicker, fetter Strich vor der Stirn, die Daten sollen geheimbleiben und nur den Sozioid Populisten für Wahlzwecke zugänglich sein).

      Nach vermehrten Beschwerden plant die Stadtverwaltung Duisburg eine Schwerpunktaktion zum Tragen von Mund-Nasen-Schutz in Bus und Bahn.

      Dabei soll auch die neue App „Mackenlicht“ eingesetzt werden. Ein kleiner Sensor am Smartphone scannt unbedeckte Gesichter. Ein wissenschaftlicher Algorythmus entscheidet dann blitzschnell: ist der Gesichtsbesitzer mit seinem Duisburger Kainsmal ein Mitglied des weitverbreiteten Proll-Supremacy-Clan?
      So will sich Reinhold Mettlen Ordnungsamt Amt 32 Duisburg in der Wildparken-Affaire am Bismarckplatz wieder Respekt verschaffen.

      Es wird erwartet, dass auch etliche Lehrer aus der Generation X und Y dabei sind, denen die Schulbehörde eine Blankobescheinigung zur täglichen Kindergartenbetreuung die ganze Woche lang ausgab, obwohl nur einmal wöchentlich Unterricht gegeben wird.

      Siehe auch: http://www.viewww.de/123/duistop-forum/2020/06/02/wer-sich-mal-so-richtig-verar-lassen-will-der-glaubt-mahmut-oe-co/#comment-1142

      Wildparken am Bismarckplatz!
      Showdown und entscheidender Machtkampf als Vorrunde zu 9_13 des Protestes gegen die Schließung der Homberger Hubbrücke, des Homberger Freibads und der Polizeiwache Homberg. Ein Baustein des Homberger Memory für den 13. September 2020, der Kommunalwahl NRW in Duisburg.

      1. Bei der Stadt Duisburg hatte man sich entschlossen, die städtischen Freibäder im Hinblick auf das Corona-Infektionsgeschehen noch nicht zu öffnen. Vielleicht noch in diesem Monat, meinen die Heimatschänder in Ost-Duisburg. Das P_R_O_L_L-System der Heimatschänder in Ost-Duisburg ist unfähig, den Schutz der Bevölkerung sicherzustellen. Das ist die Struktur von Vollproll-Supremacy in Duisburg – zum Schaden des Unternehmerverbandes Duisburg unter der Knute von Tombola-Paschmann und Udo Blass-Vohl SPD.

        Warnung an IT-ArbeitnehmerInnen in Duisburg: Man muss schon den heruntergekommenen Beamtenverstand von Lehrern der Generation X und Y haben, um sich in der Gosse Duisburg wohlzufühlen.

        Lehrer lassen sich gern aus anderen Städten nach Duisburg versetzen, hier geht jeder Antrag auf Frühpensionierung mit 51 Jahren locker durch. Zum Beispiel bei Claudia Leiße, GRÜNE/Bündnis 90.

          1. /// Das ist die Struktur von Vollproll-Supremacy in Duisburg – zum Schaden des Unternehmerverbandes Duisburg unter der Knute von Tombola-Paschmann und Udo Blass-Vohl SPD.

            Jeder einzelne Bezirksbürgermeister wie Tombola-Paschmann und der Blass-Vohlmismus seines Handlagers Udo ist verantwortlich für die Verbreitung des Proll-Supremismus / Proll-Supremacy. Unter den Folgen leidet der Unternehmerverband Duisburg, mag er ist noch so sehr für das Image von Duisburg einsetzen.

            Eine Warnung an IT-ArbeitnehmerInnen in Duisburg habe ich ausgesprochen: wer sich hier mit einem stattlichen Maß an Verstand um eine Stelle bewirbt, muss im Umfeld auf die tägliche Begegnung mit Proll-Supremacy Duisburg gefasst sein – mit deftiger Unterstützung des WDR-Spießjournalismus.

            Beispiel – Möbelmonteure der Firma Knuffmann, Krefeld.
            „Würden Sie bitte die Abstandsregel zu den Kunden einhalten!“
            „Ähh,“ der Unterkiefer schiebt sich nach vorn. „wie so denn, wir hamm doch Masken!“

            Beispiel – Mitarbeiterinnen des Amtes OB-13 der Stadtverwaltung Duisburg.
            … (wird nachgereicht)