E-Scooter von US-Firma Bird ab heute in Duisburg im Einsatz

Mehrere 100 E-Scooter will Bird im Stadtgebiet ab heute verteilen. Um mit einem E-Scooter fahren zu können, muss man die entsprechende App auf sein Smartphone laden. Sie zeigt alle verfügbaren E-Scooter in der Nähe an. Zum Start muß entsperrt werden und eine Gebühr von einem Euro wird fällig, jede Minute Fahrt kostet danach 25 Cent. Gezahlt wird per Krediktare oder PayPal. E-Scooter zählen zu den sog. Elektro-Kleinstfahrzeugen. Das Fahren auf dem Gehweg, in der Fußgängerzone und in Einbahnstraßen entgegen der Fahrtrichtung ist, selbst wenn dies für Radfahrer zugelassen ist, nicht erlaubt.

2 Antworten auf „E-Scooter von US-Firma Bird ab heute in Duisburg im Einsatz“

  1. Eine sauerrei das IHR (VERANTWORTLICHEN) Eure abnehmer nichz im Griff habt, um es zu verbieten eure rollrr mitten auf gehwegen use einfach abzustellen? Steht mir wieder solxh ein roller im weg werde ich anzeige gegen euch erstatten undcdas, Teil itgrndeohin kikrn hauptdache es ist schrott unmöglich, wem IHR eure Roller zur verfügung stellt

    1. Bis auf die vielen Schreibfehler(egal – aber zum Schluß leider unlesbar) eine durchaus inhaltlich verständliche Beschwerde. Ich frage mich auch ob Bird überhaupt Geld verdient und ob die ökologische Idee hinter den E-Bikes nicht durch das Einsammeln per Diesel-Transits(Oder macht Bird das anders?) ad absurdum geführt wird.