Uber kommt und Kraft geht

Der umstrittene Fahrdienstleister Uber kommt nun auch nach Duisburg, so eine aktuelle Meldung von radiokw:  https://www.radiokw.de/artikel/fahrdienst-vermittlung-uber-startet-in-duisburg-491619.html

Für Uber sind im Prinzip Klein-Unternehmer im Einsatz, die per App angefordert werden und oft zu günstigeren Preisen mit ihren Autos Personen zu befördern. Den ansässigen und etablierten Taxi-Betreibern und -Fahrern gefällt das natürlich nicht, wobei es auch Ausnahmen gibt die mit Uber sogar zusammenarbeiten wollen.

https://www.waz.de/staedte/duisburg/duisburg-so-gross-ist-der-uber-aerger-bei-den-taxifahrern-id228341995.html

Gute Nachricht dagegen aus Mülheim von der SPD. Hannelore Kraft will nicht mehr – und zwar nicht mehr bei der nächsten Landtagswahl (2022) antreten. https://www.welt.de/politik/deutschland/article205581725/Hannelore-Kraft-will-nicht-mehr-fuer-NRW-Landtag-kandidieren.html

Ob sie sich komplett aus der aktiven Politik zurückziehen will ist noch nicht bekannt. Die 58-jährige SPD-Politikerin war bis 2017 NRW-Ministerpäsidentin.

2 Antworten auf „Uber kommt und Kraft geht“

  1. Hinweg mit ihr! Duisburg abgehärtet durch Kraft!

    Insider-Info zum Image Duisburg:

    Coronavirus, Duisburg voller Hoffnung: „Virus scheint im Leid von Duisburg nicht zu überleben“