Nahversorgungszentrum für 6-Seen-Wedau auf der Zielgeraden

Das für 6-Seen-Wedau geplante Nahversorgungszentrum scheint konkrete Formen anzunehmen. So sollen von insgesamt 12 interessierten Investoren zwei in die Schlußauswahl gekommen sein. Namen werden nicht genannt.

Über die zwei wird schlußendlich im Frühjahr entschieden. Danach erst soll klar sein wer als Betreiber der verschienenen Einzelobjekte, vom Vollsortimenter(2.500 qm) bis hin zum Blumenladen, dort ansässig werden wird.

Die Gebäudedimensionen haben es in sich. Insgesamt sollen 5.500 qm Verkaufsfläche aufgeteilt werden. Ein Gebäudeteil darf sogar dreistöckig werden (ca. 12 m hoch).

Die Idee hinter allem: Eine künftige Nahversorgung für die geplanten rund 5-6000 Neubewohner sowie für rund  8.000 Wedauer und Bissingheimer sicherzustellen.

Insgesamt also rund 13-14.000 Menschen und mögliche Kunden im näheren Einzugsgebiet, die Umsätze von gesamt bis zu 30 Mio. EURO pro Jahr ermöglichen sollen. Klingt gut, ist aber über den geplanten Branchenmix hinweg ambitioniert (sog. Flächenproduktivität => Umsatz ca. 5.500 EURO/qm/Jahr => auf die Schnelle Zahlen von 2011 hier: https://www.business-netz.com/Existenzgruendung/Ladenlokal-und-Standort-Schluesselfaktoren-fuer-das-Geschaeft-im-Einzelhandel)

Es ist also mit Filialisten und ev. Franchisern zu rechnen, die magere Flächenproduktivität über Einkaufspreise wettmachen können.

Was nachhaltiges Bauen angeht, so erfährt man bisher nichts.

https://www.waz.de/staedte/duisburg/duisburg-zwoelf-investoren-wollen-wedauer-nahversorger-bauen-id228096039.html

Geplanter Baubeginn 2021.

Inwieweit bestehende Nahversorger in den Stadtteilen Wedau und Bissingheim das Nachsehen haben bleibt abzuwarten, Berechnungen dazu kenne ich nicht. In Bissingheim gibt es nach der Aufgabe des Metzgers aber z.Z. auch nur noch zwei Bäckereien und einen Getränkehandel.

Wie weit sich das Einzugsgebiet tatsächlich erstrecken wird bleibt abzuwarten und hängt auch von der Erreichbarkeit sowie dem Angebotsmix und Preisniveau des neuen Zentrums ab.

Eine Antwort auf „Nahversorgungszentrum für 6-Seen-Wedau auf der Zielgeraden“