Mahmut Özdemir zu den 50 Millionen für Hamborn und Marxloh

Link und Özdemir haben ja schon einige konkrete Vorstellungen was mit dem Geldsegen/-regen für Hamborn und Marxloh passieren soll. So soll u.a. die Rhein-Ruhr-Halle abgerissen werden.

Özdemir steigert sich auf seiner Facebook-Seite aber auch noch zu mehr (Zitat):

Wir tun was – für alle Menschen in Duisburg – Bildung und schöne Gebäude und eine saubere Stadt sind der Schlüssel für innere und soziale Sicherheit.
Läuft bei uns!

Und bei mir läuft bald was Ekeliges aus dem Mund was schnell in den Eimer muß.

Meine Fresse, so viel Gloria geht eigentlich auf keine Kuhhaut, da hoffe ich mal Özdemir lässt sich diese Sprüche demnächst auf seine Brust und den Rücken tätowieren. Ach ja, da fehlt nur noch das Wort „Weltfrieden“.

2 Antworten auf „Mahmut Özdemir zu den 50 Millionen für Hamborn und Marxloh“

  1. Der Rechts- und Sozioid-Populismus haben viele Gemeinsamkeiten.

    Das ist nicht nur die Meidung (eine kostengünstige Form der Abstrafung bei gescheiterter Kooperation). Beim Rechtspopulismus wird zur Meidung aufgerufen; den Sozioid-Populismus in Gestalt der SPD hat es derweil schon voll erwischt, wie die Wahlergebnisse zeigen.

    Wenn Anfang des letzten und dieses Jahrhunderts die SPD forderte „Wer nicht arbeitet, soll auch nicht essen!“ soll nun dieser Satz auf diese Partei selbst und ihre Schröder-Masche angewandt werden: »Wer mit neoliberalistischen Versprechen betrügt, soll als sozioider Populist abgestraft werden.«

    Die Nötigungen des Neoliberalismus sind hohle Versprechen; der Blog DUISTOP ist eine Notwehr von vielen anderen. Das wird auch „Denkzettel“ genannt.

    Doch bei Sören Link, Bärbel Bas und Mahmut Özdemir (alle SPD Duisburg) reicht ein „Zettel“ längst nicht mehr. In Duisburg wird die Kommunalwahl NRW 2020 zur gerechten demokratischen Abstrafung; dazu werden auch die Redaktionsleitungen von NRZ, RP und WAZ Duisburg Anlass gegeben.

    … und dann kommt 2020 die GroKo mit CDU und SPD Duisburg und alles bleibt wie es ist – dank NRZ, RP und WAZ Duisburg.