Gruppenbild mit Äffchen oder Panda: Hurra wir sind ’ne China-Stadt.

Ich glaub es ist ein Stoffwiesel oder ne Seiden-Peking-Ente. Egal. Zumindest eins steht fest, wenn es nach den Dreien von der Duisburger Chinaconnection geht -Link, Pflug, Meurer- dann ist Duisburg eine China-Stadt, also eine chinesische Stadt die aber in Duisburg liegt. Dann ist ja China ein Duisburg-Land? Auch egal.

Nun hatten wir doch noch am Donnerstag-Abend  über Stadtmarketing gesprochen und darüber wie ehrlich man dabei sein soll und die Drei, zumindest Link, der am Donnerstag dabei war, haben scheinbar nix kapiert. Denn wenn sie uns am gestrigen 30.8. erzählen wie wichtig Duisburg für chinesische Unternehmen ist, erzählt die IHK bereits  am 26.8. wie wichtig eigentlich Düsseldorf für die Chinesen ist.

https://rp-online.de/nrw/staedte/duisburg/duisburg-plant-neue-china-strategie_aid-45358749

https://rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/ihk-chinesische-firmen-moegen-duesseldorf_aid-45249197

Apropos Ehrlichkeit: Im Nachgang des Stadtmarketing-Abends läßt es sich Herr Kluge, Boss von DuisburgKontor, Ausrichter des Stadtmarketing-Prozesses, nicht nehmen großspurig von ganz Duisburg bzw. der ganzen Stadtgesellschaft zu reden/zu schreiben, die angeblich an dem Prozess teilnimmt.

Zitat(Auszug): … Uwe Kluge, Geschäftsführer von Duisburg Kontor ergänzte dazu: „Ich finde es großartig, wie sich die ganze Duisburger Stadtgesellschaft in den Prozess einbringt. Stadtmarketing für Duisburg zu machen, ist eine große Herausforderung. …“
https://www.duisburg.de/guiapplications/newsdesk/publications/Duisburg_Kontor_Gmbh/102010100000087706.php

Es waren gerade mal maximal 150 Leutchen (das t mit dem ch nicht vertauschen) da. Die restlichen 499.850 haben bestimmt alles gespannt per Livestream mitverfolgt. Is‘ klar.

Von China-Stadt war an dem Abend eigentlich nix zu hören, es sei denn ich hab an den Diskussionstischchen was verpasst. Ich hab auch keinen Chinesen und keine Chinesin gesehen, gehört, gesprochen. Doch, vorne saß ein kleinerer Typ, aber nee, das war der Herr Murrack.

Ach ja, Mistel Link, bevol ich das velgesse: Welche Nummel haben uns die Chinesen auf del Kalte* eigentlich gegeben?

*Weltkalte, nicht Speisekalte

Fragen Sie das mal oder lassen Sie das fragen wenn sich demnächst wieder eine Duisburger Delegation in China umschaut. Bitte.

Zum Abschluß noch eine andere Frage: Ist Duisburg nicht eigentlich schon ziemlich lange eine Türkei-Stadt, ich mein ja nur?

 

 

2 Antworten auf „Gruppenbild mit Äffchen oder Panda: Hurra wir sind ’ne China-Stadt.“

  1. Das schlechte Image von Duisburg ist die Jahrzehnte lange Folge der administrativen und politischen Versager in der Parteihochburg Duisburg, Ruhrgebiet – mit Duldung der lokalen und regionalen Presse (incl. Redaktion WDR und Studio.Duisburg wdr.de).

    Wer das Image von Duisburg verdirbt ist ein Heimatschänder und muss bei der Kommunalwahl NRW 2020 damit rechnen, abgestraft zu werden.

    Das ist eine Warnung!

    Doch Warnungen werden in der Stadt Duisburg und im WDR-Land NRW nicht gehört. Damit scheiterte schon die Polizei Duisburg und Feuerwehr bei der Loveparade-Planung 2010 Duisburg, Ruhrgebiet NRW.

    Es gibt zu viele, die sich seit vielen Jahren an der Parteihochburg vergeblich abrackern und verschleißen. Die eigensüchtige Parteihochburg ist stur und gefährdet die Demokratie.

    Nicht nur das Image von Duisburg entwickelt sich wie in Sachsen und Brandenburg und demnächst Thüringen. Die Parteihochburg Duisburg und Ruhrgebiet wird bei der Kommunalwahl NRW 2020 abgestraft werden.

  2. > Zum Abschluß noch eine andere Frage: Ist Duisburg
    > nicht eigentlich schon ziemlich lange eine Türkei-Stadt,
    > ich mein ja nur?

    Einst haben die Römer ein paar Leute zwangsumgesiedelt. Sie lebten etwas nördlich von Hamborn und haben im rechtsrheinischen Aufmarschgebiet der Römer Stress.

    Deshalb wurden die Sueben auf die linke Rheinseite nach Suefhem (heute Schwafheim) deportiert. Das war aber auch voll Scheiße – wie heute allgemein in der Parteihochburg Ruhrgebiet, weshalb die Sueben abgehauen ins Ländle sind, was heute Schwaben heißt.

    Es gab immer wieder sehr schlechte Herrscher am Niederrhein, die das Image wie heute in Duisburg versauten und die Leute dann abgehauen sind.

           Ich verlange von dem Herrscherregiem SPD Duisburg und ihren Duldern, u.a. der CDU Duisburg, Reparationen wegen Heimatschändung von Duisburg, zu zahlen bis Mai 2020.

           Wenn die Reparationszahlungen von Bund und Land unzureichend sein sollten, müssen die SPD Duisburg und ihre Kollaborateure bei der Kommunalwahl NRW 2020 gnadenlos abgestraft werden.