LoPa-Unglückstag jährt sich morgen zum 9. Mal – LoPa2010-Initiative erneuert Kritik an LoPa-Stiftung

Am morgigen 24. Juli jährt sich DER Unglückstag der Duisburg so nachhaltig verändert hat. Eine restlose Aufklärung hat es bis heute nicht gegeben. Weder juristisch noch seitens der Verantwortlichen in der Stadtverwaltung, jedenfalls nicht so wie es 2012 OB Link mal verprochen, aber eben nicht gehalten hat.

Zu der Trauerfeierlichkeit morgen wollen neben Angehörigen der Toten auch Verletzte von damals erscheinen.

https://www.waz.de/staedte/duisburg/initiative-lopa-2010-erneuert-kritik-an-stiftung-und-stadt-id226557411.html

Die Initiative LoPa2010 nimmt dies zum Anlaß nochmals besonders auf die Verletzten hinzuweisen und anzumahnen wie sehr diese in den Hintergrund gerückt wurden. Doch bei vielen halten die Auswirkungen bis heute an. Körperliche und psychische Traumatisierungen haben manche dauerhaft arbeitsunfähig gemacht.

https://lopa2010.wordpress.com/about/

Der LoPa-Stiftung wird gleichzeitig mangelnde Transparenz vorgeworfen.

http://www.stiftung-duisburg-24-7-2010.de/index.php?article_id=17

Diesem Vorwurf möchte ich nachgehen und sende heute folgende Fragen an den Stiftungsvorstand:

Guten Tag,

anläßlich der morgen anstehenden LoPa-Trauerfeier hat Ihnen heute in der WAZ die Initiative LoPa2010 den Vorwurf mangelnder Transparenz  gemacht.

https://www.waz.de/staedte/duisburg/initiative-lopa-2010-erneuert-kritik-an-stiftung-und-stadt-id226557411.html

ich würde daher gerne folgendes von Ihnen wissen:

1. Wo und wie kann man die Bilanzen und Rechenschaftsberichte der Stiftung einsehen?

2. Wo und wie die Aufstellungen der jährlichen Mittelherkünfte?

3. Wo und wie die Aufstellungen der jährlichen Mittelverwendungen?

4. Wo und wie die Protokolle der Stiftungsvorstandssitzungen?

Herzlichen Dank.

 

Michael Schulze

WWW.DUISTOP.DE

Stadtmagazin

 

 

 

Eine Antwort auf „LoPa-Unglückstag jährt sich morgen zum 9. Mal – LoPa2010-Initiative erneuert Kritik an LoPa-Stiftung“

  1. Ein Leserbrief im Deutschen Ärzteblatt liefert einen Beitrag zur Politischen Aufarbeitung der Loveparade.

    Dargelegt wird, dass die Warnungen von Polizei und Feuerwehr Duisburg entgegen international geltenden Sicherheitskonzepten selbst von der Stadtratsopposition missachtet wurden.

            BRIEFE
            Fehlerprävention: „Bottom up“-Reporting
            Müller, Ulrich, Dtsch Arztebl 2019; 116(20): A-1020 / B-838 / C-826
            https://www.aerzteblatt.de/archiv/207541/Fehlerpraevention-Bottom-up-Reporting
            https://www.aerzteblatt.de/pdf.asp?id=207541

    Wiederholt und seit Jahren führen grobe Verwaltungsfehler zu schlimmen Folgen in Duisburg. Nach 100 Jahren angewandtem Bergrecht neigen Politik und Stadtverwaltung Duisburg zu hoheitlicher Überheblichkeit und Menschenverachtung.

    Das Bergrecht gewohnt, gelten Gerechtigkeit und Demokratie nur eingeschränkt in Duisburg/NRW.