Wenn man nix zu vermelden hat dann lässt man eben ein Grundstück kaufen

Etwas mehr als ein Jahr nach dem knappen Abgesang auf Kurt Kriegers Pläne auf dem Ex-LoPa-Gelände ein DOC zu bauen, hat nun die Gebag, Duisburgs Flächenentwickler(hüstel) das Gelände erworben. Und wie nicht anders zu erwarten schweigt man sich zum Kaufpreis aus.

Ich würde sagen der liegt oberhalb der 17,5 Mio. EURO die Herr Krieger 2010 an Aurelis berappen musste, als die Stadt(der Stadtrat) auf das Vorkaufsrecht verzichtete.

Herr Krieger hatte ja einige Kosten wie z.B. Notarkosten, Steuern oder auch die Werbekosten für seine aufwändige Kampagne pro DOC.

Und ich glaube nicht, dass er der Gebag das „nicht in Rechnung gestellt hat“. Wenn nun OB Link schon gleich wieder Positives verkündet und Pläne von Sir Norman Foster ins Spiel bringt, dann ist es Zeit mal wieder meinen Kotzeimer hervorzuholen.

The Curve hat uns Sören noch gar nicht verdaut und schon wieder werden grosse Töne gespuckt. Würg. Tja, Ablenkung ist alles. Panem et circenses.

https://www.derwesten.de/staedte/duisburg/duisburg-gueterbahnhof-plaene-gebag-id215468485.html

3 Antworten auf „Wenn man nix zu vermelden hat dann lässt man eben ein Grundstück kaufen“

  1. Wird das Grundstück eigentlich als solches verkauft, oder als eine Einzweckgesellschaft (Special Purpose Company), die Eigentümerin dieses Grundstückes ist ? Wäre ja interessant zu erfahren zwecks Zahlung der Grunderwerbssteuer.

    Ansonsten würde ich den Abriss der alten Hallen außerordentlich bedauern. Für mich sind sie jedenfalls DAS Mahnmal schlechthin, adressiert an alle verantwortlichen Personen, die durch Unterlassen und Wegsehen (Duckmäusertum) eine solche Katastrophe wie bei der Loveparade erst ermöglicht haben.
    Ich persönlich habe jedenfalls kein Problem damit, fast täglich an diesem Gelände vorbeizufahren, sei es mit dem Auto oder mit dem Zug.

  2. Schon seltsam, in der „Information“ des Kurt Kriegers und auch den Zeitungsartikeln davor hieß es, dass das Gelände für Wohnbebauung nicht geeignet wäre. Nun ist genau diese doch wieder in der Diskussion.

    Aber ich bin ohnehin dafür dorthin ein großes China Congress Center zu setzen, denn die Stelle ist perfekt angebunden und würde auch mehr Touristen aus China nach Duisburg führen.