Masken-Tohowabu: Link lässt Drohung vom Stapel – jämmerlich

Seit 2012 kursiert im Bundestag ein Pandemie-Szenario vom RKI, das noch viel düsterer verfasst wurde als es z.Z. um uns steht.

Die Politik hat die Gelegenheiten in aller Vielfalt ignoriert seitdem mögliche Vorbereitungen zu treffen. Das betrifft u.a. auch die vorsorgliche Anschaffung von Schutzmasken, besonders für das medizinische Personal.

Vom Beginn der Corona-Krise an wurde die Benutzung von Masken durch alle -besonders an den Stellen wo Menschen besonders eng zusammenkommen (z.B. im ÖPNV)- kontrovers diskutiert.

Nun deutet sich an, dass wir bald deutschlandweit eine Maskenpflicht für alle bekommen. Manche Verantwortliche preschen vor, andere warten noch immer ab.

Gestern wurde OB Link „laut“ und drohte mit einer Pflicht für Duisburg, wenn nicht in ganz NRW das Maskentragen verpflichtend würde.

https://rp-online.de/nrw/staedte/duisburg/corona-in-duisburg-ob-soeren-link-fordert-maskenpflicht-fuer-ganz-nrw_aid-50158163

Wer sich Frontal21(ARD) von gestern anschaut (1. Beitrag) erfährt weitere Einzelheiten zu dem Thema und dürfte sich dann nicht mehr wundern, warum OB Link nun auf dicke Hose macht. Irgendwie muß sich ein jämmerlicher OB-Underperformer wie er ja noch rechtzeitig ins Gespräch bringen, Corona-Angst sei Dank, kann er sich damit gut als Ansager und Macher gerieren. Zumindest bei denen die ihm auch dann applaudieren würden wenn er nur pupst und rülpst, bei denen die ihm aus Verwaltungsarbeitsplatzerhaltungsgründen Beifall spenden „müssen“ sowie bei der hiesigen alteingesessenen Presse.

Wenn Laschet demnächst die Pflicht NRW-weit einführt, wird sich Link sicherlich freuen wie damals als Mami ihm den ersten Lutscher schenkte. Seine Logik: „Meine Drohung an den Armin war erfolgreich.“

Daran kann man gut erkennen wie der OB funktioniert. Mal ganz abgesehen davon, dass das meiste was er absondert von seiner Rathaussouffleuse stammt. InsiderInnen wissen wer gemeint ist.

Ach, bevor ich es vergesse: Wer sich übrigens noch den 2. Beitrag auf Frontal21 anschaut, kann erfahren welches nächste Ding uns bevorsteht. Es sei folgendes verraten: Es geht um Keime und Reserveantibiotika. Mal schauen wie sich die Politik darauf vorbereitend einstellt und vorsorgt.

 

 

 

 

 

Eine Antwort auf „Masken-Tohowabu: Link lässt Drohung vom Stapel – jämmerlich“

  1. Coronarvirus. Um die soziale Begegnung in Selbsthilfegruppen und Sportvereinen zu fördern, kommt aus Duisburg der Vorschlag für einen ‚Hygienelotsen‘, der durch die Anwendung von Regeln des Infektionsschutzes die kontrollierte Begegnung von Menschen in Gruppen gewährleistet. Dazu gehört das inständige Fehlen um hygienische Disziplin bei den Kameradinnen und Kameraden.

    … und die Fans vom MSV Duisburg würden dann auch als Zeichen des guten Willens und der Vernunft das Wildkleben von Stickern und Sprühen von Graffiti beenden.