Polizeiwache von Homberg nach Ruhrort? – Duisburg setzt ein Neinzeichen

Gastbeitrag von Ulrich Müller

Besucht man die Polizeiwache in Homberg, fühlt man sich direkt in den Räumen gut aufgehoben und sicher – besonders ohne Acht an den Handgelenken. Doch der Erste Polizeihauptkommissar und Pressesprecher Stefan Hausch hat anscheinend die Pflicht zu sagen „Die Wache genügt mittlerweile nicht mehr den Sicherheitsanforderungen.“ um damit der Presse  Scheinargumente zu geben, die Bürger von ihrem Protest gegen die geplante Schließung abzubringen.

Seit zwei Jahrzehnten haben die Homberger Polizisten unter der mangelnden Fürsorge des Duisburger Polizeipräsidiums zu leiden. Erst verschimmelte Diensträume, demnächst mehr Arbeit auf der Straße, längere Einsatzwege im Stau geplagten Duisburg und bald abseits vom Schuss in einem Ruhrorter Satellitenposten.

Homberg und seine Polizeibeamte im Randbezirk werden systematisch benachteiligt. Duisburg ist echt der Feind des Guten – um hier den aktuellen Imagekampagnen-Slogan zu benutzen.

Die Schließung der Polizeiwache Homberg ist nicht im Interesse der Bürger im Bezirk Homberg-Ruhrort-Baerl. Erneut fordere ich wegen mangelhafter Dienstaufsicht über die Polizeipräsidentin Elke Bartels dazu auf: CDU Duisburg und SPD Duisburg bei der Kommunalwahl NRW abstrafen!

Schreiben Sie sich das bitte für den 13. September in den Kalender. Unser Bürgerwahlkampf wird zeitnah daran erinnern und ein Neinzeichen in Duisburg setzen und erneut gegen Oberbürgermeister Sören Link protestieren.
Ich empfinde es als wiederholte krumme Touren der Amtsautoritäten, bei laufendem Protest der Bürgerschaft (Unterschriftensammlung als Petition) endgültige Fakten schaffen zu wollen. Wir im Bezirk Homberg werden nicht die Fortsetzung des Bürger-Bullyings in Duisburg dulden.
Duisburg-Ost ist echt hoch zu Rosse und uns treibt man in die Gosse.

Wir setzen ein Neinzeichen in Homberg → https://img.derwesten.de/img/incoming/origs7307699/5277062772-w1280-h960-q85/Duisburg-Lehmbruck.jpg

Hier in Duisburg-West, auf der anderen Rheinseite, fühlen wir uns von Duisburg-Ost so schlecht behandelt wie Fremde die man nicht mag. Die Heimatschänder und Image-Saboteure Duisburgs polarisieren als Populisten und dürfen kein Mandat mehr erhalten. Homberg ist unsere Heimat und für unser Gemeinwesen setzen wir uns ein! Die Polizeiwache Homberg ist ein europäisches Musterrevier für Bürgernähe.

 

Siehe auch:

http://www.viewww.de/123/duistop-forum/2019/12/05/bi-fordert-6-seen-wedau-soll-autofrei-werden/#comment-754

http://www.viewww.de/123/duistop-forum/2019/12/05/bi-fordert-6-seen-wedau-soll-autofrei-werden/#comment-755

2 Antworten auf „Polizeiwache von Homberg nach Ruhrort? – Duisburg setzt ein Neinzeichen“

  1. Die Menschen haben kein Vertrauen mehr in die Tageszeitungen wie NRZ Duisburg, WAZ Duisburg und Rheinische Post Duisburg.
    NRZ Duisburg, WAZ Duisburg und Rheinische Post Duisburg berichten bei der Polizeiwache Homberg, was das Polizeipräsidium Duisburg und die Polizeipräsidentin Elke Bartels sagt. Die Interessen der Bürger werden kaum geschildert.
    Für diese einseitige Berichterstattung haben die Leser ein feines Gespür. Sie entzogen der WAZ und NRZ Duisburg das Vertrauen, und zwar im ähnlichen Maß wie den Parteien CDU und SPD Duisburg.

    So schrumpfte die gemeinsame Auflage von NRZ und WAZ in Duisburg in einem Jahrzehnt auf die Hälfte Ende 2019 (~34.00). Dieser Trend ist sehr stabil. Selbst wenn NRZ und WAZ sich nun zum absoluten Bürgerschaftsfreund bekehren ließen, sitzt das durch NRZ- und WAZ-Journalisten enttäuschte Vertrauen tief als Stachel im Fleisch der geschundenden Duisburger Bürgerschaft. Einige sprechen vom Spieß-Journalismus im Duisburg, das sei „interessengeleitete Berichterstattung“.

    Der Verlust an Vertrauen und bei der Auflage wird sich fortsetzen. Kaum zu glauben: Es wird wohl so weitergehen und dann ist das letzte NRZ- und WAZ-Exemplar der Duisburger Tageszeitung in 2031 eine leere Seite.

    CDU Duisburg und SPD Duisburg haben viel mit den Tageszeitungen gemeinsam (Kungeln, eigensüchtige Interessen, kein Vertrauen und den Niedergang).

    siehe bitte dazu auch: http://www.viewww.de/123/duistop-forum/2020/01/11/immer-wieder-niedlich/#comment-854

    Erfrischend ehrlich und bürgernah, Nadine Scholtheis: Wochenanzeiger vom 11. Jan 2020
    https://www.lokalkompass.de/duisburg/c-lk-gemeinschaft/praevention-durch-praesenz_a1282482

    1. » Wir GRÜNE wollen im September 2020 in NRW das beste Grüne Kommunalergebnis unserer 40-jährigen Geschichte einholen. Dazu setzen wir auf die Fragen, die den Menschen vor Ort auf den Nägeln brennen. Und wir setzen auf engagierte Kandidat*innen «
      https://gruene-nrw.de/dateien/2019-10-27-LPR-Kommunalwahl.pdf

      nämlich:

      Frau Aydin, Dilan, Bündnis 90/Die Grünen Duisburg, Mitglied der Bezirksvertretung, dilan.eraydin ät hotmail punkt com

      Herr Beckmann, Dietmar, Bündnis 90/Die Grünen Duisburg, Mitglied der Bezirksvertretung, Fraktionsvorsitzender, 2. stv. Bezirksbürgermeister Homberg
      dietmar.beckmann ät t-online punkt de

      Ratsherr Aydin, Veli, Bündnis 90/Die Grünen Duisburg, Beratendes Mitglied Homberg, Friedrichstr. 37a, 47198 Duisburg