Und im Ring stehen: Murrack vs. Link

Gong zur ersten Runde:

Link verkündet im März 2019 seine Version von Duisburgs Haushaltswunder und damit seine eigenen überragenden Spar-Qualitäten.

https://rp-online.de/nrw/staedte/duisburg/duisburg-knapp-50-millionen-euro-ueberschuss-im-haushalt-2018_aid-37598183

Da heisst es u.a. (Zitat): „Oberbürgermeister Sören Link sieht sich mit dem bisherigen Sparkurs bestätigt: …“

Gong zur zweiten Runde:

Murrack landet einen schweren rechten Haken am Kopf von Link, der strauchelt, fällt und wird angezählt. Ist das zu fassen?

Denn: Duisburg saniert sich durch Hochkonjunktur und Niedrigzins. So heisst es aktuell (Zitat):  „Der strikte Sparkurs und Steuererhöhungen hätten Duisburgs Haushalt nicht gerettet.“

https://www.waz.de/staedte/duisburg/duisburg-saniert-sich-durch-hochkonjunktur-und-niedrigzins-id227245993.html

Link am Boden, ist es zu glauben? Doch auch Murrack krümmt sich in seiner Ecke, hatte Link ihn in letzter Sekunde von allen unbeobachtet beim Fallen an seinen „Juwelen“ erwischt.

Link wird disqualifiziert und Murrack zum Sieger erklärt. Applaus. TKO in der 2. Runde.

MurrackMurrackMurrack …

 

2 Antworten auf „Und im Ring stehen: Murrack vs. Link“

  1. Wer ist Murrak?

    Das muss man erst einmal wissen, wer im Durchgangslager Duisburg der ankommenden Migranten und der auf dem Koffer sitzenden (zum Fortzug bereiten) einheimischen Prämigranten noch da ist, die das Image von Duisburg in alle Welt verbreiten.

    Also – wie ich soeben erfahre: Der Beigeordnete Martin Murrack ist Stadtdirektor und Stadtkämmerer vom Dezernat für Finanzen, Beteiligungen und Digitalisierung der Stadt Duisburg.

    Zusammen mit Oberbürgermeister Sören Link (SPD Duisburg) ist Stadtdirektor Martin Murrack als oberster Personalchef der Stadtverwaltung Duisburg verantwortlich, dass das Rechtsamt von „ausgewählten“ Bürgern *) keine Eingaben nach § 24 der Gemeindeordnung NRW bearbeitet oder Unterschriftensammlungen der Bürger im Stahlschrank verschwinden lässt (Kombibad Homberg und Hubbrücke Homberg – vgl. Tombola-Pschmann).

    In einer grenzenlosen und unendlichen Parteibonzen-Affaire der Stadt Duisburg sind das offensichtliche Einschüchterungsversuche von einem Geflecht aus Eigennutz, Feigheit und Unterdrückung.

    Wo ist der Mut der Duisburger Ratsleute? Geben selbst diese Politiker Anlass, dass die Kommunalwahl NRW 2020 in Duisburg zur Abstrafung des selbstbetrügerischen Kosmos der Parteihochburg Ruhrgebiet wird?

    *) Mit dem Alt-Populisten-System von Duisburg lebt die schändliche Deutsche Geschichte wieder auf: „Das Rechtsamt selektiert – pfui!“

    *) Und genau wie vor einem dreiviertel Jahrhundert wird der Nachfolger von Rechtsamtsleiter Heinrich Janßen behaupten, er hätte nur seine Pflicht getan – unter den Augen von Oberbürgermeister Sören Link (SPD Duisburg) und Stadtdirektor Martin Murrack.