Prof. Schreckenberg vom ASTA kritisiert

Es gibt Leute die äussern sich zu vielen Themen öffentlich und erwecken so den Eindruck sie hätten viel Ahnung.  Ob es mit der Ahnung und dem Wissen so weit her ist, wage ich mal zu bezweifeln. Vorsicht ist also immer angeraten.

Duisburgs Stauforscher Schreckenberg (s. Video auf der rechten Seite(DUISTOP-Titelseite) zum Thema LoPa) ist scheinbar einer der sich gerne öffentlich äussert, scheinbar auch gerne in einer Unterhaltungssendung wie „Mario Barth deckt auf“ (RTL).

Eine Sendung im März hat nun den ASTA veranlasst sich öffentlich dazu kritisch zu äussern. Es ging allerdings nicht um Staus und Massenpanik, sondern um Diesel, Feinstaub und Stickoxid.

Aber lesen Sie selbst:

https://www.waz.de/staedte/essen/asta-kritisiert-stauforscher-fuer-rolle-bei-mario-barth-id225880707.html

https://www.asta-due.de/2019/05/stellungnahme-des-asta-zu-medialem-auftreten-von-prof-dr-michael-schreckenberg/

Eine Antwort auf „Prof. Schreckenberg vom ASTA kritisiert“

  1. Was hat ein Stauforscher mit Stickoxiden zu tun, außer das er vielleicht zu viele davon eingeatmet haben könnte, wenn er forscht.

    Physiker oder Chemiker könnten Messungen durchführen. Müssten aber auch im Thema drin sein.
    Und pro Quadratmeter messen? Nicht wirklich plausibel. Allerhöchsten pro Kubikmeter.

    Aber die ARD macht es auch nicht besser und hatte bei einigen Berichten das journalistische Niveau von Bildzeitung.