Klimanotstand von den Grünen gefordert – Link fordert Geld

https://www.radioduisburg.de/duisburg/lokalnachrichten/lokalnachrichten/archive/2019/05/23/article/-9ac6edb46f.html

Da frag ich mich warum der nicht auch für ganz Deutschland und jedes Bundesland ausgerufen wird?

https://www.lz.de/ueberregional/owl/22463208_Immer-mehr-Staedte-in-NRW-rufen-Klimanotstand-aus.html

Dann dürfte die Ablehnung der Wiedereinführung der Baumschutzsatzung in Duisburg eigentlich nicht mehr möglich sein.

Aber man merkt ja als aufmerksame Leserschaft, dass „sich Zeit lassen mit dem Klimawandel-Gegensteuern“ auch seine Vorteile haben kann:

https://www.waz.de/staedte/duisburg/ob-link-will-angemessenen-anteil-an-beihilfen-fuer-duisburg-id220979721.html

Ich mein‘ ja nur, denn wer das aktuelle Video von REZO gesehen hat und die Fridays-For-Future-Argumente vernommen hat, weiß, wir haben laut Wissenschaftlern noch ca. 10 Jahre um das Ruder rumzureissen. Der engültige Kohleausstieg, von dessen Folgen-Abdämpfung(40 Mrd. EURO) die Kohleregionen nun was ab haben wollen, soll aber erst in fast 20 Jahren erfolgen.

Duisburg könnte also seine Schulden enorm abbauen. Oder anders gesagt, weil wir so scheisse dran sind, gibt es jetzt Geld. Wir sind aber nicht nur scheisse dran weil die Einnahmen (durch Steuern) immer geringer wurden, sondern auch weil die Verschwendungen durch eine katastrophale Politik von SPD und CDU immer grösser wurden. Dass nun Link Ansprüche stellt und Duisburg am Ende Geld bekommt, wird er seinen politischen Freunden im Kommunal-Wahlkampf als Pro-Argumente liefern. Die jahrzehntelangen Verschwendungen sind dann gut übertüncht.

3 Antworten auf „Klimanotstand von den Grünen gefordert – Link fordert Geld“