3 Antworten auf „Und ich dachte „Duisburg ist echt“?!“

  1. Das ist echt gut für Duisburg. Nach Jahren – Homberger Konnexitätsinitiative auf dem Erfolgsweg!

    Eine Sekretärin einer Duisburger Wählergemeinschaft hatte 2010 eine online-Petition eingereicht, die im Bundestag vor Jahren verhandelt wurde: Ja zu Konnexität (SPD), CDU NEIN.

    Im letzten Koalitionsvertrag steht, dass eine Kommission bis Sommer 2019 eine Lösung für „Wer bestellt, bezahlt“ (Konnexitätsprinzip) gefunden werden sollte. Was bisher daraus wurde, stimmte gar nicht hoffnungsvoll (siehe auch Kommentare bei DuisTop-Forum).
    Selbst die verarmten NRW-Kommunen mussten die finanzielle Last von Bundesgesetzen selbst tragen.

    Jetzt berichtet der ZDF-Text:

    Seite 145   ZDFtext   Sa 21.12.19   11:38:14  

    … etwa 2.500 Städte und Gemeinden, die von so hohen Schulden gedrückt würden, dass sie kaum noch handeln könnten, hieß es aus dem Finanzministerium.
    Gemeinsam mit den betroffenen Ländern sollen diesen Kommunen die Schulden einmalig abgenommen werden.
    https://www.ruhrbarone.de/ein-solidaritaetszuschlag-fuer-das-ruhrgebiet-waere-eine-wunderbare-sache/174325#comment-1207429

    1. Entschuldung aber nur wenn mal alles auf den Tisch kommt was zur Verschuldung tatsächlich beigetragen hat. Ansonsten machen die Fürsten der Finanz-Finsternis u.a. im Ruhrgebiet die von der SPD bei einem Null-Reset alles wie ehedem nochmals so mies, dass nur wenige von all dem Geld was haben und der Rest in die Röhre gucken muß, oder wie hier in Duisburg, den MSV am Leben erhalten muß.

      1. Entschuldigung. So Typen wie SPD-Sören Link, SPD-Tombola Paschmann, SPD-Machmut Özdemir und SPD-Spieß-Udo Vohl waren schon vor dem Alten Testament bekannt. Und der durch Sozioid Populisten Duisburg verursachte Scheiß – deshalb haben die Gläubigen des Christentums und des Islams die Hölle erfunden.
        Bedauerlicherweise neigt die Mehrheit der Menschen dazu, sich nicht beizeiten zu wehren und geht in die Sklaverei wie bei den antiken Rievier-Schwachmaten. Dann gibt es gelegentlich Niedrigwasser im Roten Meer und schwupps hauen die Menschen aus Ägypten ab.

        Auf diesen Fall bereiten sich die Polizisten der Polizeiwache Homberg schon vor: „Bloß schnell auf einen Baum“! wird geübt, wenn bei Niedrigwasser die Ost-Duisburger die alte historische Rheinfurt zur Flucht nutzen können.

        „Duisburg ist echt ‚West to go!‘ Beim Ansturm aus Ost-Duisburg wollen die Polizisten der Polizeiwache Homberg rechtzeitig auf einen Baum klettern, um nicht todgetrampelt zu werden.

        Die Polizeipräsidentin Duisburg (Elke kriegt die Nelke) will die Polizisten der Polizeiwache Homberg schützen und nach Ruhrort verlegen, wo die Menschen die Hölle von Ost-Duisburg verlassen wollen. Beamte müssen dort leben, wo sie hinversetzt werden.

        Elke kriegt die Nelke und             9_13             am 13. September 2020, dem Kommunalwahltag NRW 2020.