BI fordert: „6-Seen-Wedau soll autofrei werden“

Die Bürgerinitiative „Rettet die Sechs-Seen-Platte“ fordert gegenüber der Stadt und der Gebag, die das Gelände (90% davon) nun endgültig gekauft hat, dass es in Zukunft grösstenteils autofrei ist. Vorbild sei ein Neubauprojekt in Köln-Nippes. Die Stadt hat angeblich Gesprächsbereitschaft signalisiert, die Gebag scheint weniger kooperativ sein zu wollen und schließt deshalb jegliche Zusagen im Vorfeld  kategorisch aus.

https://www.waz.de/staedte/duisburg/buergerinitiative-fordert-6-seen-wedau-soll-autofrei-werden-id227833463.html

Alternative Mobiltätsplanungen seien erst bei der Vermarktung möglich. Damit will sich die Gebag natürlich sämtliche Optionen offenhalten und keine Investoren verschrecken. Schließlich steht eine Menge Geld auf dem Spiel. 100 Millionen Euro soll die Erschließung verschlingen, möglicherweise notwendige Altlastensanierungen sind noch unklar, ich berichtete vor wenigen Stunden bereits darüber.

Die Gebag steht inkl. aller anderen Entwicklungsprojekte wie zB Duisburger Freiheit inzwischen bei den Banken mit rund 400-500 Millionen in der Kreide.

Mich wundert, dass sich noch kein Investor aus der Deckung gewagt hat und auch die Gebag noch keine Andeutungen diesbezüglich gemacht hat, obwohl das Gelände nun schon zweimal großspurig auf der Fachmesse ExpoReal präsentiert wurde.

Eine Ausschreibung bzw. ein Ausschreibungsverfahren bzgl. des geplanten Nahversorgungszentrums(inkl. Discounter und Biomarkt) soll angeblich schon laufen. Dazu gibt es aktuell meinerseits jedoch nichts Neues.

5 Antworten auf „BI fordert: „6-Seen-Wedau soll autofrei werden““

  1. Auch die Polizeipräsidentin Elke Bartels will nicht auf Polizeipersonal und Bürger hören. Die Polizeiwache Homberg soll geschlossen werden.

    Dafür werden die SPD Duisburg und CDU Duisburg bei der Kommunalwahl NRW 2020 in Duisburg abgestraft.

    Zu weiteren Übeltaten der SPD Duisburg und CDU Duisburg zählen die gesperrte Homberger Hubbrücke, die Spitzenwerte für Grundsteuer B und Gewerbesteuer in Duisburg sowie die Verstümmelung des Ratsinforamationssystems RIS Duisburg bei der Nutzung durch Bürger.

    Der SPD Duisburg und der CDU Duisburg droht             9_13             – Am 9. Sept 2020 ist Kommunalwahl 2020. Duisburg ruft:

              Gibt uns Barabbas!           Gibt uns Barabbas!           Gibt uns Barabbas!

    Ralf Jäger ist weg! Den Rest schaffen wir auch noch: Elke kriegt die Nelke!

    1. Duisburg ruft Alarm – wie die Rheinpreußen-Siedlung vor 50 Jahren, als der Baulöwe Kun Schmiergelder an die SPD Homberg zahlte, um die Rheinpreußen-Siedlung abzureißen und die sechs Weißen Riesen in Hochheide zu errichten. Daher stammt der Name Tombola-Paschmann SPD, was der Spieß-Journalismus der Redaktionen Duisburg NRZ, Rheinische Post, WAZ und WDR Lokalzeit Studio.Duisburg verschweigt. In 1979 war Hungerstreik vor dem Rathaus der SPD Duisburg.

      „Wenn in den Haesen EDEKA Becker geschlossen wird, geht ein Stück Mitmenschlichkeit verloren. Immer mehr Gewinn bei dem Konzern macht uns hier in den Haesen kaputt!“, sagt eine Kassiererin, die schon zwanzig Jahre bei EDEKA Becker arbeitet.

      Die Menschheitsgeschichte hat sich zu immer mehr eigennützigen Individuen entwickelt, wo nun selbst die gute Nachbarschaft oder das Gespräch bei einem Kaffee oder einer Flasche Bier verschwunden ist.

      Die Politik ist sehr eigennützig geworden, allen voran Typen wie Tombola-Paschmann. Sehr viele meiner Freunde und Bekannten in Homberg schimpfen, dass man keinem mehr vertrauen könnte; die Politik hat „Duisburg ist echt“ voll verschissen.

      Bei den Politikern (den sog. ‚Poll’s, wie hier bei Duistop vorgeschlagen wird), also der Politik Duisburg, OB Sören Link, Rainer Enzweiler (Fraktionsvorsitzender der CDU Duisburg) und CDU-Vorsitzender Thomas Mahlberg, Duisburg wird der Vorwurf erhoben, sie seien zu sehr unter dem Einfluss des einhundertjährigen Bergrechts der Industriekultur Duisburg, dem schäbigen Einfluss des Bergrecht-Ampelweibchens mit Morgenstern und Halbmondsichel am Amtszepter, voll-P_R_O_L_L (sprich „vollproll“) Industrie-Kultur in Duisburg)

      Das Image von Duisburg ist Opfer von Heimatschändern und Klimaignoranten der Industriekultur.

      Dabei war einst die Kultur der Bergmannschaft äußerst zuverlässig und man konnte einander auf Gedeih und Verderb vertrauen.

      Nun – Duisburg ist international. Wir sind DU! In Diplomatensprache sagt man doux [du:]. Wir sind schon lange so, wie die Welt werden wird. Duisburg ist ist echt DU = ‚doux‘

      doux civilisation → wohlgefällige Zivilisation
      doux culture occidentale → wohlgefällige abendländische Kultur
      doux commerce → wohlgefälliger Handel
      doux fraternité → wohlgefällige Schwester- und Brüderlichkeit
      doux unité → wohlgefällige Einheit
      doux justice → wohlgefällige Gerechtigkeit
      doux liberté → wohlgefällige Freiheit
      doux cooperation → wohlgefällige Kooperation

      … und wer das nicht versteht, den erwartet               9_13               Am 13. Sept 2020 ist Kommunalwahl NRW 2010 in Duisburg, meinten ja demokratisch engagierte Bürger aus Homberg, der Stadt im Grünen und dem Niederrheinischen Fahrrad-Basislager für Demokratie, Freiheit und Lebensqualitäts.

                    9_13              , dem 13. Sept 202o ist Kommunalwahl NRW 2010 in Duisburg. Ich erwarte, dass Spieß-Journalismus, Spieß-Politik und Spieß-Bürokratie in Duisburg abgestraft wird. Zulange haben Vertrauensschänder und Heimatschänder das Gemeinwesen als auch das Wesen der Natur, dieses unser Duisburger Zusammenleben im Streben nach Glück schwergradig eigenützig ausgebeutet. Duisburg ist DU, tausendmal ‚doux‘ wie in den letzten zweitausend Jahren. Doch Trittbrettfahrer von CDU und SPD Duisburg verraten heute die Menschlichkeit.

      Polizei Duisburg-Homberg. Elke kriegt die Nelke.

  2. Immer das Gleiche: Politik hört nicht auf demokratisch engagierte Bürger in Duisburg.

    Klaus Radny, Ortsverbandsvorsitzender CDU Homberg und stellvertretender Bezirksbürgermeister vom Bezirk Homberg-Ruhrort-Baerl, dem Tombola-Paschmann sein Deputy, hat vergessen, was vor 15 Jahren mit der CDU Duisburg geschah, als einige engagierte Menschen in Homberg die Stimme erhoben und sich gegen die Bezirksbürgermeisterin Fischer wandten. Doch was die Einwohner meinten, war der CDU-Homberg scheiß-egal. Das hat der CDU Duisburg bei der nächsten Kommunalwahl einen sicheren Ratssitz gekostet; der betroffene CDU-Politiker hat mittlerweile die Brocken hingeschmissen.

    Den gleichen Bockmist machte danach die Bundeskanzlerin Merkel:
    » CDU: Läuft nicht
    Merkels Kanzlerschaft hat das Land ausgezehrt. Nun wendet sich die Politik der schwarzen Null gegen ihre Partei.

    Ein Kommentar von Marc Brost – Titelseite, 20. November 2019 DIE ZEIT Nr. 48/2019 «
    https://www.zeit.de/2019/48/cdu-angela-merkel-schwarze-null-wirtschaftspolitik-klimapolitik-infrastruktur

    1. „Der einfache Bürger wird in den Hintern getreten!“, wenn es die Amtsau-                           
      torität beschließt und muss dann die Kosten zahlen, wenn so häufig etwas
      daneben geht.

      https://www.youtube.com/watch?v=_b4Ozewpj48

      Auf die Kommunalaufsicht der Bez.Reg. Düsseldorf als Landesregierung NRW
      ist kein Verlass und die Oberstaatsanwaltschaft Duisburg scheut das Streben
      nach Rechtssicherheit in den mehr als peinlichen Angelegenheiten der Stadt-
      verwaltung Duisburg und vielfältig begangenen Verwaltungstaten der Amtsau-
      toritäten.

      Der Leitenden Oberstaatsanwalt Horst Bien als 17. Behördenleiter der Staatsan-
      waltschaft hat gewiss wichtigeres zu tun, als dem Protest von Bürger- und Klima-
      rechtern wie Jürgen H. aus dem Bikerzentrum Homberg, der Stadt im Grünen am
      Niederrhein und Zentrum für  Demokratie, Freiheit und Lebensqualität wegen
      Protest durch Sprühkreide nachzustellen.

      Horst Bien muss wachsam sein, dass die OSZE eines Tages „erkenntnisgestützte
      Staatsanwaltarbeit“ auflegt, nachdem sie von den Verhältnissen in Duisburg erfah-
      ren hat ganz nach dem Muster „erkenntnisgestützte Polizeiarbeit“.

      Veröffentlicht von der Organization for Security and Co-operation in Europe (OSZE) vom 15 November 2019

      Der Homberger Arzt Müller vertritt die Auffassung, diese sog Duisburger Gerechtigkeit
      sei in vielen europäischen Regionen anzutreffen und präge die demokratischen Entschei-
      dungen der Wähler wie es bei                9_13                 zu erwarten sei *)

      Oberstaatsanwalt Horst Bien und Polizeipräsidentin Elke Bartels, beide Duisburg sind
      wahlrelevant für                9_13                , dem Tag der Kommunalwahl Duisburg,
      NRW am 9. September 2020.

      *) So sehr die Rechtsauffassung über Sprühkreide noch so unterschiedlich und landsmannschaftlich geprägt sein mag, es gibt in Europa Gründe, die vereinen: Vor dem Amtsgericht Ruhrort hat es die „Geballte Linke“ laut Spießjournalismus gegeben, doch Europa ballt längst die Rechte: Gebt uns die Gerechtigkeit zurück!