DUISTOP ist Presseorgan. Schreiben an die Stadt – Amt für Kommunikation und den OB.

Guten Tag,

ich denke es erübrigt sich eine Vorstellung von DUISTOP und meiner Person.

Deshalb komme ich gleich zur Sache.

DUISTOP ist inzwischen genau 1,5 Jahre alt (am 2. Mai 2018 gings online), fast 1.000 Artikel sind bereits erschienen. Die Auswertezahlen über Userzugriffe sind mehr als deutlich.

Ich möchte dass DUISTOP sowie ich als verantwortlicher Redakteur in Zukunft die selbe Behandlung erhalte(n) wie andere Presseorgane auch.

Ich möchte dass Pressemitteilungen etc. zeitgleich und unverändert wie an alle anderen Redaktionen auch an DUISTOP/mich versandt werden.

Sollten Sie eine Presseauswertung durchführen, möchte ich dass diese in Zukunft auch DUISTOP-Inhalte berücksichtigt.

Sollten Sie eine offizielle und/oder inoffizielle Presseorganliste veröffentlichen möchte ich das DUISTOP und mein Name plus weitere Redakteure dort mit Kontaktdaten zu finden sind.

Meine Kontaktdaten lauten: wie unten

Weitere Namen und Kontaktdaten würde ich Ihnen zusenden.

Ich beziehe mich ausdrücklich auf das Presserecht/-gesetz NRW.

Bitte bestätigen Sie umgehend den Eingang des Mails/Schreibens aus Rechtsgründen. Eine Ablehnung in Gänze oder in Teilen begründen Sie bitte mit entsprechenden Rechtshinweisen.

Gruß

DUISTOP.DE

Michael Schulze

2 Antworten auf „DUISTOP ist Presseorgan. Schreiben an die Stadt – Amt für Kommunikation und den OB.“

  1. Duistop ist Bürgerjournalismus.

    Wer auf Spieß-Journalismus gedrillt ist, wird Duistop nicht als gleichberechtigt zu den Schön-Schwärzern von NRZ, WAZ, RP und WDR-STUDIO Lokalzeit Duisburg anerkennen. Das ist auch gut so.

    Bei allen Bemühungen und Hoffnungen droht 9_13 auch wegen uneinsichtiger Spieß-Journalisten und eigennütziger Mietfinger. Wer die unerwünschte Wirklichkeit schön-schwärzt (denken Sie nicht an Schön-Schwätzer), wird mit einen Presse-Chefposten bei einer städtischen Gesellschaft oder einer rheinländischen Krankenkasse in Düsseldorf belohnt, so die Duisburger Erfahrungen.

    9_13             Am 13. September 2020 ist Kommunalwahl NRW. Das lässt sich nicht mehr aufhalten.