6 Antworten auf „Ratsherr Peter Keime aus der CDU ausgetreten“

  1. Neue Regeln für Bildungs- und Volkhochschulangebote:

    Eine Steuerbefreiung gilt nur noch für berufliche Kurse (Bildungsabschlüsse nachholen oder zum beruflichen Fortkommen). Die Gesetzespläne werden mit einer Anpassung an europäisches Recht begründet.

    Welche Politiker der Deutschen Volksparteien in Europa – hier ansässig als CDU Duisburg und SPD Duisburg – haben da geschlafen?

    Die sog. Deutschen Volksparteien sind abgehoben und längst im Himmel, aber schon lange nicht mehr auf Erden.
    Die Kommunalwahl NRW 2020 wird es richten werden.

    Bildung besteuern? Wird auf Denken demnächst auch eine Steuer erhoben?

    Hinfort mit den Kulturräubern und Heimatschändern – in Europa, Deutschland, NRW und Duisburg!

  2. Folgende fiktive Meldungen hätten eine höhere Wertigkeit als oben genannte Info:

    1) In China kippt ein Sack Reis um
    2) In Düsseldorf-Kaiserswerth wird ein E-Scooter in den Rhein geworfen
    3) Die S1 hat eine Verspätung von mehr als 30 Minuten

    Angenommen, Herr Keime hätte ein Gewissen: spätestens nach der Loveparade 2010
    hätte er nicht nur seine Parteizugehörigkeit, sondern auch sein Ratsmandat zurückgeben müssen !

    Meine Meinung !
    Und Ihre ?

    1. Sie haben vollkommen Recht, aber Ihr Kommentar macht die kleine Meldung doch ein wenig lesenswert, wenngleich mit einem sehr üblen Beigeschmack.

      Dazu muß man wissen, bei Peter Keime handelt es sich schließlich um eines derjenigen CDU-Ratsmitglieder die nach der LoPa OB Sauerland weiterhin den Rücken gestärkt haben.
      ZB in dieser Angelegenheit eines Einwohnerantrags zur Abwahl Sauerlands:

      https://sessionnet.krz.de/duisburg/bi/getfile.asp?id=1458138&type=do

      s. S. 26 https://sessionnet.krz.de/duisburg/bi/getfile.asp?id=1464660&type=do
      Ablehnung: CDU, GRÜNE, FDP, DWG, FW BU, OB Sauerland
      Zustimmung: SPD, Linke

      1. Die Ereignisse vor und bei der Loveparade lassen sich auch aus wissenschaftlicher Sicht betrachten.

        Mit Sicherheitskonzepten und ihrer Umsetzung (mit demokratischen Methoden) befasst sich mein Leserbrief im Deutschen Ärzteblatt (17. Mai 2019)

        >> Das Sicherheitskonzept Reporting ist mangelhaft, weil bei
        >> den Verantwortlichen die Bereitschaft bestehen muss, sich
        >> mit den Problemen zu befassen. Ein schlimmes Versagen
        >> von Reporting zeigte die Loveparade-Planung in Duisburg:
        >> Polizei und Feuerwehr Duisburg hatten heftigst vor der
        >> Loveparade gewarnt; doch …

        https://www.aerzteblatt.de/archiv/207541/Fehlerpraevention-Bottom-up-Reporting

        Die politische Aufarbeitung der Loveparade RUHR.2010 ist bisher noch nicht erfolgt. Es gibt großes Interesse, sich dem zu widersetzen, dann müsste nämlich über Demokratie-Versagen beraten werden, womit gleichzeitig ein deutlicher Fingerzeig für die Deutung der Kommunalwahl NRW 2020 gegeben würde.