Grüne Über(viel)flieger

Die politischen Überflieger im Bund sind nachwievor die Grünen. Umfragen ergeben z.Z. ein Zustimmungsübergewicht gegenüber der bisherigen Nr. 2, der SPD.

Wenn man dann noch die „FridaysForFuture“-Demos thematisch eher den Grünen  zurechnen würde, dann könnte man meinen „es läuft“.

Soweit zum Laufen. Beim Fliegen sieht die Sache dagegen etwas anders aus, da kann man schonmal ins Grübeln kommen. Vor allem auch, wenn man bedenkt wie ein Vorstoß eines Grünen mit einer gar nicht mal so blöden Idee, letztlich im Kleinlauten versickert. Ja, oben ist die Luft halt dünn. Zu sehen hier:

https://www.rbb-online.de/kontraste/archiv/kontraste-vom-21-03-2019/gruene-vielflieger.html

Eine Antwort auf „Grüne Über(viel)flieger“

  1. Seltsamer Bericht des RBB. Nicht mit einem Wort wird die Kompensation fürs Fliegen erwähnt. Eine richtige Statistik wäre auch gut gewesen. Also wer wieviel fliegt.

    Was die Kerosinsteuer angeht, kann ich nur zustimmen. Bisher wird Fliegen durch die fehlende Kerosinsteuer subventioniert. Gleichzeitig zahlt man bei der Bahn und für den PKW erhebliche Steuern auf die Antriebsenergie.