Heul, jammer, wein: Immer weniger Läden in Duisburg

Der Einzelhandel in Duisburg blickt angeblich verhalten optimistisch in die Zukunft. Was für ein Bullshit. Da haben gerade wieder zwei  Fachgeschäfte -auf dem Sonnenwall- für immer dicht gemacht, Karstadt und Kaufhof fusionieren und die IHK-Oberschlauen Landers und Dietzfelbinger bekunden ihre Liebe zu Amazon&Co. Der Innenstadt-Pakt liefert unterdurchschnittlich schlechte Ideen und zwei Einzelhandels-Fahnenträger wie Bommann und Hoffmann wollen Mut machen. Die Zahl der Geschäfte wird weiter sinken, aber die Düsseldorfer Strasse, die könnte den Turnaround schaffen.

Nachzulesen hier: https://rp-online.de/nrw/staedte/duisburg/internetgeschaeft-macht-einzelhandel-in-duisburger-innenstadt-zu-schaffen_aid-36054555

Ganz ehrlich: In 10 Jahren ist die Zahl der Geschäfte in Duisburg um genau ein Drittel zurückgegangen, was sollte den Trend wirklich aufhalten? Zumindest nicht diese Klein-Klein-Jammer-Leier die wir ständig zu lesen bekommen.

Bomman & Hoffmann sollten mal denen verbal an den Kragen die die ganze Misere verursachen.  Und nicht darüber lamentieren, dass der Umbau an der Düsseldorfer Strasse irgendwas ändern könnte. Von „Beendigung der Milchkrise“ ist die Rede, gemeint ist ein in der Innenstadt fehlender grossflächiger Einzelhändler. Der soll nun in Form von Edeka kommen. Ja und, was soll das ändern?  Da kaufen dann die ein die im Umkreis wohnen oder in der Mittagspause einen Snack brauchen, aber niemand wird deshalb in die City fahren.

Guckt Euch doch mal die City ganz genau an, zu allen Tageszeiten und am Wochenende sonntags, guckt Euch den Kantpark an, die Parksituation, den ÖPNV, das Gastro-Angebot, den Bahnhof, den Bahnhofsvorplatz usw.

Guckt Euch die City-Nebenstrassen an, die U-Bahnhöfe und die Zugänge, die Hauseingänge der Leerstandsimmobilien, die Altstadt, den Innenhafen, …

Guckt Euch die Kö-Überdachung an, die Glas-Anlagen am Kuhtor, den Sonnenwall ab Station Steinsche Gasse,  guckt Euch alles genau an.

Guckt Euch die Plasterungen an, die Laternen, die Müllbehälter, …

Ist es das Herz Duisburgs, die gute Stube, das was man Gästen gerne zeigt wenn diese aus dem Ausland mal für ein paar Tage hier sind?

Und dann stellt Euch vor Ihr macht einen Sektempfang für wichtige Gäste aus nah und fern und gestaltet das Ambiente des Festsaals so wie Ihr die City z.Z. vorfindet.

zu IHK und Amazon: https://rp-online.de/nrw/staedte/duisburg/ruhrlagebericht-niederrheinische-ihk-fordert-mehr-flaechen-fuer-gewerbe_aid-35997189

Meinen Kommentar zu IHK und Amazon gibts hier.

 

Eine Antwort auf „Heul, jammer, wein: Immer weniger Läden in Duisburg“