Anton Koller Interims-Chef bei der wfbm

Seit kurzem ist Anton Koller, vormals Chef bei octeo, einer Tochter der DVV AG, der Interimsgeschäftsführer bei der wfbm. Er folgt damit übergangsweise der geschassten Rosalyne Rogg bis ein/e „echte/r“  Nachfolger/in gefunden wurde.

Anton Koller ist beruflich ziemlich rumgekommen, wenn man sich sein Linkedin-Profil anschaut.

Zwischen 1995 und 1997 gabs mal eine Lücke und ansonsten fällt auf, dass er sehr oft wechselte, oft nur kurz angestellt war und machmal irgendwie gleichzeitig bei mehreren Betrieben, in der Regel bei städtischen bzw. stadteigenen, zwischen Duisburg, Dinslaken, Mülheim und Essen.

Nicht vermerkt ist zum Beispiel seine Prokura bei der Akuras GmbH in Essen, wo er Ende 2017 ausschied. Die Firma wird gehalten von der Duisburger octeo und der Essener Skandal-RGE.

https://www.derwesten.de/staedte/essen/rge-essens-groesster-kommunaler-familienbetrieb-id9733330.html

https://www.waz.de/staedte/essen/essener-stadttoechter-hemmungslose-ueberversorgung-mit-system-id214841695.html

Kollers Nachfolger bei Octeo wurde am 1. April diesen Jahres übrigens Oliver Hallscheidt, 15 Jahre lang Fraktionsgeschäftsführer der hiesigen SPD.

 

 

Eine Antwort auf „Anton Koller Interims-Chef bei der wfbm“

  1. Parteibuch ist keine Qualifikation, aber das hat man ja auch schon bei anderen gesehen. Etwa bei der Hausräumerin Daniela Lesmeister, die m.M. nach auch im Hambacher Forst ihre Finger drin hat.