Kindergeldabzocke – warum die Aufregung erst jetzt?

Ich teile die Aufregung um die Kindergeld(KG)-Abzocke von der nun lautstark allerseits inkl. Duisburgs OB Link die Rede ist. Finde ich auch nicht prickelnd.  Aber dann lasst uns endlich auch gegen die Verursacher des Problems vorgehen.

Die Politik wie die von Links SPD hätte doch längst gegen das nun immer größer werdende KG-Problem vorgehen können. War sie nicht in letzten Jahren in den Regierungen im Bund, in Ländern, in den Kommunen?

Und haben die Sozialkonzerne inkl. ihrer Politseilschaften nicht in den letzten Jahren kräftig profitiert, so dass eine ganze Armada von ihnen entstanden ist?

Man muß sich nur den ersten Beitrag von Panorama am letzten Donnerstag ansehen, dann versteht man gut wie alles läuft.

Es geht zwar um ein ganz anderes Thema(Toll Collect), vordergründig, aber wenn man mal genauer hinschaut und hinhört, dann wird man verstehen was gespielt wird.

Das korrupte Ausmaß des Systems Deutschland inkl. Abgasaffäre, Sozialbetrug, Ghettoisierung wird einem klar.

Irgendwo gibts eine kleine Clique, die immer verdient.

Beispiel Ghettoisierung in Duisburg. Jahrelang lässt man zu das No-Go-Areas wachsen und gedeihen, das Schrottimmobilien entstehen usw.

Die ganze Wahrheit ist aber, dass auf der anderen Seite bei bestimmten Leuten Begehrlichkeiten in der anderen Richtung entstehen: Wohnviertel(Ghettos) für die Besseren. Die will man nun in Wedau schaffen.

Hier mal ein aktueller Artikel aus SPON: http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/sozialwohnungen-anwohner-stoppen-viele-neue-bauprojekte-a-1222616.html

Das machen sich die Immobilien-Investoren zunutze. Un die Duisburger Politik macht kräftig mit. Ganz nebenbei fördert man auch noch seine politische Karriere. Besser gehts nicht, wie gesagt, für eine kleine Clique.

Eine Antwort auf „Kindergeldabzocke – warum die Aufregung erst jetzt?“

  1. Von Seilschaften und Egoismus getriebene Netzwerke, wurden von einem FDP-Politiker mal als spätrömische Dekadenz beschrieben, wobei ja gerade die FDP bei diesen Dingen besser sehr still sein sollte (Mövenpicksteuer).

    Man hat den Eindruck von Unwille die aktuellen Verhältnisse zu ändern.

    Was den Betrug angeht, so ist das Vergehen besser spät als nie zu sanktionieren, aber es gibt noch viele weitere Stellen, wo sich etwas tun muss in Duisburg.