Die DVG Taxi-Konkurrenz soll ausgeweitet werden – Ne App und noch ne App

Mit der MyBus-App beglückt seit einigen Monaten die DVG die Duisburger mit einer Dienstleistung die die Taxi-Betriebe ärgern dürfte.

Nun soll das Ganze auch noch ausgeweitet werden und „droht“ fester und dauerhafter Bestandteil des DVG-Angebotsmixes zu werden.

Mit MyBus kann man sich einen Minibus an seinen Standort bestellen, ganz so wie bei Taxis/Taxen auch.

Und noch ne App

Zusätzlich soll es auch in Anlehnung an das aktuelle digitale Gesamtvorhaben von SmartCityDuisburg künftig auch in einigen Bahnen und Bussen die Möglichkeit geben per App bargeldlos bezahlen zu können und dies sogar noch km-genau. Das würde bedeuten man zahlt für kurze Strecken weniger und für lange Strecken mehr. Das Kaufen oder Ziehen sowie Entwerten von Tickets entfällt.

Das setzt natürlich voraus, dass man ein Smartphone hat – Smartphone – SmartCity – und dass man bereit ist sich einer möglichen „Überwachung“ auszusetzen.

Das nebenbei das Bargeld „abgeschafft“ wird, wird die Banken freuen.

Wenn die Erfassungsgeräte in Bahnen und Bussen auch noch die Handydaten ALLER Passagiere erfassen können, also die mit Abrechnungs-App und die ohne, umso besser. Die Daten kann man locker auswerten und gegen Geld verticken undundund … ach ja überwachen, wie oben schon erwähnt, geht auch.  Mal gucken wann sich die DVG-AGBs ändern.

Hier was zum Lesen dazu:

https://www.tagesanzeiger.ch/leben/reisen/Was-die-HandyDaten-von-Touristen-zeigen/story/31363736

 

 

 

 

2 Antworten auf „Die DVG Taxi-Konkurrenz soll ausgeweitet werden – Ne App und noch ne App“

  1. Ich finde vor allen Dingen umständlich, wenn man ständig noch mehr Apps bräuchte, da ich aber nur einmal für meine Jahreskarte zahle und sonst nicht wird mich diese Kilometerunsinn erst einmal nicht betreffen.
    Andere Apps haben hier eine Obergrenze eingeführt, sodass man nie mehr als den regulären Tarif zahlt. Dann ist das vielleicht sogar attraktiv, wenn es denn in Duisburg einen attraktiven ÖPNV gäbe.

    1. Ich verstehe zB nicht wieso Städte wie Wien das alles viel besser anbieten können.

      Und Sie deuten es an: Die anstehende APPeritis mit immer mehr APPs wird den Menschen auf den Keks gehen.

      Zum Thema Datenschutz mal ein Website-Auszug(Zitat) zum aktuellen HandyTicket der DVG:

      Die Daten werden von der DVG und den unten aufgeführten, als Auftragsdatenverarbeiter im Sinne des Datenschutzgesetzes handelnden Dienstleistern erhoben und verwaltet:

      Siemens SBS GmbH & Co OHG, Frankfurt, und
      Deutsche Verkehrsbank LogPay GmbH, Frankfurt – Eschborn.

      Hierbei wird zwischen personenbezogenen Daten und Nutzungsdaten unterschieden.

      Vollständig nachzulesen hier: https://www.dvg-duisburg.de/tickets-tarife/handyticket/