Ruhr-SPD ruft nach AZs und Sören Link ist der lauteste Rufer

Unser allseits be- und geliebter OB Sören Link taucht nun immer öfter unter Presse-Schlagzeilen auf die sich mit der Bejahung und Errichtung von AZs(Ankerzentren) „beschäftigen“.

So auch aktuell in der WAZ: Ruhr-SPD ruft nach Ankerzentren.

Ja was der Söder kann, der Seehofer und auch der Dobrindt, das kann Sören Link und die SPD seit kurzem auch. Laut rufen. Immerhin hat man das Problem scheinbar erkannt. Die Städte -also auch Duisburg- sind mit dem Flüchtlingsandrang und den damit verbundenen Kosten überfordert. Dazu Fach-Personalmangel und superheisses Sommerloch, fertig ist die Story.

Die phonetische Ähnlichkeit der Abkürzung AZs mit einem Begriff aus Deutschlands dunkelster Vergangenheit ist leider … zufällig oder nicht???!!!

Und Link, der ja auch NRWweit auf dem Karrieresprungbrett steht- weiß sich da zu helfen. Insgeheim wird das Flüchtlingsproblem gleich noch dazu benutzt zwischen den Zeilen zu erklären, warum denn die einst so blühende Kommune an Rhein und Ruhr so knapp bei Kasse ist.

Nicht etwa wegen dauerhafter SPD-Misswirtschaft und -Klüngel, nein die Flüchtlingen sind es und die Uneinsichtigkeit von Land(derzeit CDU/FDP) und Bund(hoppla, da sitzt man ja leider seit Jahren mit im Groko-Boot).

Jetzt wird es also Zeit die wahren Schuldigen zu benennen, zu identifizieren und zu kasernieren, die Flüchtlinge meine ich. Ach ja, Bundeswehr-Rekruten will man auch wieder verpflichten.

Mein Gott, wie sich Volkes Seele beruhigen wird, wenn endlich wieder Ordnung herrscht. Auf der einen Seite der Strasse AZs und auf der anderen die Bundeswehr-Kasernen.

Wie sinnig ist der Spruch eines Afrikaners gestern in einer ARD-Sendung zu Lagern in Afrika – (Zitat sinngemäß): Wenn Ihr in Europa weiter unsere Dikatoren mit Geld und Waffen versorgt und wir als Bevölkerung vom Reichtum unserer eigenen Länder nichts haben, solange werden wir versuchen in Eure Ländern zu kommen.

Ich sag nur: Europa (ca. 500 Mio. Menschen – überversorgt, satt, saturiert) vs. Afrika (ca. 2 Mrd. Menschen – unterversorgt, hungrig, risikobereit)

Tja, da kann einem schon Angst und Bange werden.

Fazit: Wenn wir das, was wir alles an Geld und Arbeit statt hier besser  in Afrika investiert hätten und dort investieren würden,  dann hätten wir weniger Flüchtlings-Probleme. Wir hätten allerdings dafür wirtschaftlich starke Partner und/oder Gegner. Hier zeigt sich auch dass unser Reichtum nicht darauf beruht dass wir schlauer oder cleverer sind, nein ganz allein darauf dass wir unfairer sind.

Wenn die Minen in Afrika heute geschlossen würden oder wenn die Arbeiter dort vernünftig bezahlt würden und die Bevölkerung vom Reichtum profitieren würde, dann ist Schluß mit SmartPhones oder sie würden wesentlich teurer. Das Selbe gilt für sehr viele andere liebgewordene Produkte. Das was wir heute bei SmartPhones weniger bezahlen, zahlen wir irgendwie doch, nämlich an Flüchtlingskosten -über unsere Steuern- Geld das für Schulen nicht zur Verfügung steht.

Deshalb glaube ich ja auch, dass unser Bildungssystem ausserdem so schlecht ist, weil kein Schüler diese Zusammenhänge lernen soll. Schließlich ist er irgendwann mal Wähler.

Eine Antwort auf „Ruhr-SPD ruft nach AZs und Sören Link ist der lauteste Rufer“

  1. Geflüchtete sind nicht daran Schuld, dass Duisburg ruiniert wurde. Dafür sind rote und schwarze Nullen in Bund und Land verantwortlich.
    Die Sozialkosten fressen die Stadt Duisburg bereits seit Jahren auf.
    Bloß begehrt man gegen die eigene Partei bzw. die des Koalitionspartners nicht auf.